Schulleiter ist stolz auf seinen Jahrgang



Sassenberg (ra) -  Premiere in der Sekundarschule: In den sechs Jahren ihres Bestehens waren im Herxfeld Jahr für Jahr neue Schüler hinzugekommen. Jetzt musste Rektor Stephanus Stritzke erstmals 115 Jungen und Mädchen wieder ziehen lassen.

Ein starker Jahrgang, und das nicht nur zahlenmäßig: 115 nunmehr ehemalige Schüler der städtischen Sekundarschule Sassenberg – fünf komplette Klassen – wurden gestern im Herxfeld in den „Ernst des Lebens“ verabschiedet.

 Verabschiedet wurde ein starker Jahrgang in fünf Klassen, und das nicht nur zahlenmäßig: „Ihr seid eine tolle Gemeinschaft, in der Inklusion gelebt worden ist“, sagte Stritzke, der die Schule maßgeblich aufgebaut hat und mit Ende des Schuljahrs in den Ruhestand eintritt, bei der Entlassfeier in der kleinen Herxfeldhalle. Und fügte mit vor Rührung zitternder Stimme hinzu: „Ich bin stolz, Euer Kapitän gewesen zu sein.“

 Wobei Stritzke augenzwinkernd auch auf das selbst gewählte Motto des Jahrgangs, „Heute Abschluss, Captain Morgan“, anspielte. Stolz ist der Schulleiter auch auf die Ergebnisse seiner Schützlinge. „Als Ihr kamt, hatten 51 von Euch die Grundschulempfehlung für die Hauptschule, 60 für die Realschule. Es gab nur zwei Empfehlungen für das Gymnasium, und auch die nur bedingt. Heute können wir 45 Zeugnisse mit Qualifikation für die gymnasiale Oberstufe verteilen, immerhin 23-mal gibt es die Fachoberschulreife“, sagte Stritzke.

Mit den Worten „diese Schule hat Euch bestens vorbereitet für das, was Euch im Leben so alles erwartet“ verlieh Bürgermeister Josef Uphoff seiner Überzeugung Ausdruck, dass die ehemaligen Sekundarschüler künftig ihren Mann und ihre Frau stehen werden. Für die „gute Aufnahme unserer Jungen und Mädchen“ dankte Beelens Bürgermeisterin Elisabeth Kammann Schulleitung und Kollegium.

Schülersprecher Julian Manegold zeigte sich überzeugt, „dass ohne unseren starken Jahrgang der Aufbau dieser Schule nicht so gut gelungen wäre.“ Er hoffe daher, dass jeder seiner Mitschüler mit seinem Zeugnis zufrieden sein könne. „Ihr seid alle unterschiedlich, und gerade das macht Euch stark“, rief Schulpflegschafts-Vorsitzender Andreas Kortenbreer den jungen Erwachsenen zum Abschied zu.

Das Lied „I’m free“ intonierten zwischen zwei Reden die Lehrer Michael Wiehagen und Henning Brandherm und stellten dabei schmunzelnd klar: „Das gilt nicht nur fur euch Schüler, sondern auch für uns Lehrer, wenn Ihr weg seid.“

Und nach zwei weiteren Liedern vom Chor der Klassenlehrer sowie von den Entlassschülern selbst war es dann soweit: Aus den Händen der Klassenleitungen konnten die Jugendlichen ihre Abschlusszeugnisse entgegnnehmen.

Dann ging es ins Freie, und es folgte noch eine Premiere: auf dem Schulgelände durfte mit Sekt angestoßen werden – und bei der Zeltfete später in Gröblingen wohl auch mit einem Gläschen „Captain Morgan“.

Texte und Fotos von die-glocke.de sind urheberrechtlich geschützt. Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.