Schwere Zeiten für Jahns Frauen



Oelde (gl) -  Auch dieses Mal fuhren die Hockey-Frauen des TV Jahn keine Punkte ein. Das Team um Sonja Thüner war technisch und läuferisch zu unterlegen, so dass es sich mit einem 3:1 bei Etuf Essen II geschlagen geben musste.

Neue Trikots, alte Sorgen: Die Frauen des TV Jahn unterlagen trotz frischer Sponsoren-Leibchen und bleiben Liga-Letzte.

 Da bei Essen einige starke und erfahrene Spielerinnen aus der Regionalliga-Ersten mitspielten, fiel es Oelde oft schwer, die schnellen Angriffe zu unterbinden. So griffen die Essener früh an, übten viel Druck aus und traten mit einer offensiven und aggressiven Spielweise auf. Durch mangelnde Zuordnung im eigenen Schusskreis in der 20. Minute fiel das 1:0 für die Gastgeber. Auch die starke Leistung der Oelder Torfrau Heike Hansmersmann konnte das erste Gegentor nicht mehr verhindern.

Oelde kämpfte weiter mit Ballverlusten und ging nicht beherzt in die Zweikämpfe. So ließ das zweite Tor der Gastgeber zum 2:0-Halbzeitstand nicht lange auf sich warten. Danach dominierten die Gastgeber weiterhin das Spiel. Die größte Chance für Oelde hatte Maria Sattler, die alleine vorm Tor an der Essener Torhüterin scheiterte. Einen darauffolgenden schnellen Konter nutzte Essen zum 3:0 im Überzahlspiel.

Ein Steilpass von Maren Kirsch zu Sarah Ewald leitete den Ehrentreffer ein: Ihren strammen Schuss konnte die Essener Torhüterin nicht kontrollieren, so dass Ewald die Kugel im Nachschuss zum 3:1 verwertete. Am kommenden Sonntag trifft Oelde auf den Tabellenersten, HC Rot-Weiß Velbert, bei dem es sehr schwer sein wird, wichtige drei Punkte zu holen.

TV Jahn: Hansmersmann (TW), Bleß, But, Johanna und Sarah Ewald, Hanebrink, Friemel, Kirsch, Kobrink, Kraeft, Sattler, Schalück, Tietz, Tigges und Wulfheide.

Texte und Fotos von die-glocke.de sind urheberrechtlich geschützt. Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.