Solawi-Mitglieder feiern Sommerfest



Herzebrock-Clarholz (gl) - Im März  haben Maik und Claudia Hanhart vom Bioland-Hof Hanhart in Clarholz die erste Solidarische Landwirtschaft (Solawi) im Kreis Gütersloh unter dem Motto „Teilen was man erntet“ gegründet. Nun haben Mitglieder und Solawi-Interessierte ein Sommerfest ausgerichtet.

Beim Sommerfest auf dem Hof Hanhart wurden Möhren- und Zwiebelreihen von Beikraut befreit.

In einer gemütlichen Atmosphäre, direkt neben freilaufenden Hühnern und dem Gemüseacker im Rücken, genossen die Teilnehmer den Tag laut Mitteilung bei leckeren Speisen und Getränken. Für die Kinder hieß es „Wer findet die größte Kartoffel?“ Nachdem ein alter Roder die Kartoffeln ausgebuddelt hatte, durften die Jungen und Mädchen nach Herzenslust in der Erde wühlen. 

Es braucht Vertrauen zwischen Mensch und Pferd

Auf einer weiteren Fläche war das Kaltblut Adam mit seinem Besitzer Gerd Aschhoff aus Rheda-Wiedenbrück schwer im Einsatz, um die Möhren- und Zwiebelreihen von Beikraut zu befreien. Was für Zuschauer einfach aussah, bedurfte viel Übung und Vertrauen zwischen Mensch und Pferd. 

Für Interessierte der Solawi standen beim Sommerfest die Mitglieder und Familie Hanhart Rede und Antwort. Sie erklärten, wie die Abholung des frisch geernteten Bio-Gemüses am Freitag funktioniert, welches Gemüse geerntet wird, welche Fleischprodukte dazugehören, ob es Eier gibt und was ein Solawi-Anteil kostet. 

Weitere Informationen bei Familie Hanhart

Nähere Informationen zu dem Thema gibt es bei Familie Hanhart. Sie ist per E-Mail an info@bio-vom-bauern.de oder 05247/984812 zu erreichen.

Texte und Fotos von die-glocke.de sind urheberrechtlich geschützt. Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.