Spannendes Spiel auf zwei Ebenen



Harsewinkel (jau) - Die zweidimensionalen Bilder von Karin Welke faszinieren. Sie sind deshalb so spannend, weil sie sich aus zwei Ebenen bestehen: Acrylmalerei im Hintergrund und vordergründig Fäden und zarte Stoffe. Jetzt stellt sie 17 Werke in der Stadtbücherei St. Lucia aus.

Am Dienstag hat Karin Welke ihre zweidimensionalen Bilder in der Stadtbücherei St. Lucia aufgehängt – gemeinsam mit ihrem Mann Rolf und Frido Jacobs vom Kultur- und Bildungsverein.

 „Für diese Technik gibt es keinen Namen, weil es sie bis vor einem Jahr noch nicht gab“, sagt die Künstlerin aus Gütersloh, die 32 Jahre in Harsewinkel gelebt hat. Die 74-Jährige, die Textildesign in Bielefeld studiert hat und die Mutter des Moderators, Satirikers, Komikers und Journalisten Oliver Welke ist, probiert gern Neues aus, wie sie betont. Und da ihre Wurzeln im textilen Bereich liegen, hat sie sich 2016 an die Verbindung von Acrylmalerei und Stoffen gewagt. „Die neuen Mixed-Media-Arbeiten von Karin Welke erschließen dem Betrachter faszinierende Bilderwelten“, schwärmt Frido Jacobs vom Kultur- und Bildungsverein von der Ausstellung unter dem Titel unter dem Titel „Textile Galaxien“. Er organisiert die Reihe Galerie in der Stadtbücherei St. Lucia mit.

Ausstellungseröffnung am Freitag

 Teilweise hat sie die Fäden im Vordergrund ganz akkurat – wie bei einem Webstuhl – an Schrauben gerade gespannt. Dann wieder hat sie sie gekreuzt und verknotet – mal längst, mal quer, was ein wenig an ein Spinnenetz erinnert. „Das ist spannend für den Betrachter. Vor allem bin ich gespannt, wie die Bilder am Abend wirken, wenn die Bänder und Textilien Schatten werfen“, sagt die Greffener Kunstexpertin Annette Niemeyer, während sie eines der Bilder in den Händen hält und aus allen möglichen Perspektiven ansieht: „Es wirkt immer anders auf den Betrachter.“ „Wir sind froh, jetzt wieder eine ganz neue Technik zeigen zu können“, so Frido Jacobs. „Die Idee mit den zwei Ebenen ist mir über Nacht gekommen“, ergänzt die Textildesignerin und Malerin. In ihrem Schaffen lässt sie sich hauptsächlich von der Natur inspirieren: „Dort kommen alle Formen und Farben vor. Ich habe ein Faible für Insekten und Blumen. Sie haben so etwas Klares und Durchsichtiges“, erzählt die Künstlerin und lacht. Die Ausstellung „Textile Galaxien“ wird am kommenden Freitag, 26. Mai, um 19 Uhr in der Stadtbücherei St. Lucia an Brentrups Garten 3 eröffnet. Alle Interessierten sind willkommen.

Texte und Fotos von die-glocke.de sind urheberrechtlich geschützt. Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.