Spaziergänger löst Streckensperrung aus



Bad Oeynhausen (dpa) - Mit einem Spaziergang direkt neben den Gleisen hat Mann eine zweistündige Sperrung der Bahnstrecke zwischen Bad Oeynhausen und Porta Westfalica verursacht. Ein ICE-Zugführer habe den 27-Jährigen am Dienstagabend neben den Gleisen bemerkt und eine Notfallbremsung eingeleitet.

Ein ICE-Zugführer hat am Dienstagabend neben den Gleisen zwischen Bad Oeynhausen und Porta Westfalica einen Spaziergänger entdeckt - und eine Notfallbremsung ausgelöst.

Das teilte die Polizei Minden-Lübbecke am Mittwoch mit. Weil unklar gewesen sei, ob es einen Zusammenstoß des Zuges mit der Person gegeben hat, sei die Strecke am Dienstagabend gesperrt worden. Nachdem keine verunglückte Person gefunden worden war, sei die Bahnstrecke wieder freigegeben worden.

32 Züge erreichen ihr Ziel mit Verspätung

Laut einem Sprecher der Deutscher Bahn seien von der Sperrung 32 Züge im Nah-, Fern- und Güterverkehr betroffen gewesen. Pro Zug sei es zu einer Verspätung von etwa 45 Minuten gekommen.

Mit Hilfe einer Beschreibung des Zugführers sei schließlich ein junger Mann aus Bad Oeynhausen ausfindig gemacht worden. Laut Polizei gab er an, im Bereich der Gleise spazieren gegangen zu sein. Der 27-Jährige bekam eine Anzeige wegen gefährlichen Eingriffs in den Bahnverkehr.

Texte und Fotos von die-glocke.de sind urheberrechtlich geschützt. Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.