Spezialeinheit nimmt 31-Jährigen fest


Greffen (gg) - Bei einem polizeilichen Sondereinsatz ist am Mittwoch gegen 6 Uhr im Harsewinkeler Ortsteil Greffen ein 31-jähriger Mann festgenommen worden. Ihm wurde ein Verstoß gegen das Kriegswaffenkontrollgesetz vorgeworfen.

Bei einem polizeilichen Sondereinsatz ist am Mittwoch, gegen 7.15 Uhr, im Harsewinkeler Ortsteil Greffen ein 31-jähriger Mann festgenommen worden. Ihm wird ein Verstoß gegen das Kriegswaffenkontrollgesetz vorgeworfen. Foto: Grund

Nach Auskunft der Polizei Warendorf wurden allerdings  keine Waffen gefunden, so dass der Mann nach der Vernehmung in Warendorf auch wieder auf freien Fuß gesetzt wurde. Die Durchsuchungen des Wohnhauses an der Beelener Straße dauerten rund drei Stunden. Nach konkreten Hinweisen auf einen Besitz von verbotenen Waffen, erfolgte am Mittwoch die Umsetzung der richterlich angeordneten Hausdurchsuchung. 

Spezialkräfte fackeln nicht lange

Der Mann, der sich in Greffen und im Kreis Warendorf aufhält, wurde unsanft aus dem Schlaf gerissen, denn die an dem Einsatz beteiligten Spezialkräfte fackelten nicht lange. Begleitet von lautem Getöse rammten sie die schwere Haustür auf, um sich einen Zugang zu den Räumlichkeiten zu verschaffen. 

Zu den Fragen, ob und welche Art von Waffen gefunden wurden, der Mann alleine oder mit Familie in der Reihenhaushälfte lebt, schweigt die Polizeipressestelle Warendorf. Eine Durchsuchung einer weiteren Wohnung im Kreis Warendorf hat am Mittwoch nicht stattgefunden. 

Ordnungsamtsmitarbeiter als Zeugen vor Ort

Anwohner berichteten, dass sie von einem lauten Geräusch, Gepolter und Stimmengewirr auf den Einsatz aufmerksam geworden seien. Mitarbeiter vom Ordnungsamt Harsewinkel waren als Zeugen in den Einsatz eingebunden.

Texte und Fotos von die-glocke.de sind urheberrechtlich geschützt. Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.