Stadtlohn statt Wanner Mondpalast



Ahlen (uwe). - Da versinkt der Mondpalast in den Fluten. Erwarten jedenfalls ein furchtsames Schalke 04 und die Stadt Herne und haben die Regionalliga-Partie gegen RW Ahlen im Wanne-Eickeler Stadion weit vorausschauend am Freitag schon abgesagt.

 Start verschoben: Marco Antwerpen schickt seine Jungs nun gegen Stadtlohn statt gegen Schalke.

Was wiederum den Ahlener Aufsteiger fuchst, der nun stattdessen am frühen Samstagmorgen um 11 Uhr beim Oberligisten SuS Stadtlohn testen muss. Haben sie doch gerade und unerwartet rechtzeitig auch noch Neuzugang Marco Fiore tatsächlich beim italienischen Verband losgeeist und ein frische Spielberechtigung vorliegen. „Das haben die Jungs auf unserer Geschäftsstelle richtig gut gemacht“, lobt Trainer Marco Antwerpen die Kollegen Gero Stroemer und Gerald Stoffers, die die Verhandlungen übers FAX-Gerät vorbildlich geführt haben. Mit Hilfe von Fiore selbst, der mit seinen Italienisch-Kenntnissen fleißig mithalf. „Gute Beziehungen“, lächelt Stoffers über den Erfolg, der sich nun aber erst später auszahlen muss.

 Oliver Ruhnert, Direktor der Knappenschmiede, sah die Partie am Donnerstag noch nicht gefährdet: „Es sieht aktuell sehr gut aus. Ich gehe davon aus, dass wir spielen.“ Hier irrte der Mann: 40 Liter Regenwasser auf den Quadratmeter erwarten sie nun doch im Pott, da kann auch ein Fiore heute nur noch Däumchen drehen. Oder testen. Den ganzen Freitag suchte RW Ahlen noch einen Testgegner für den eigenen Kunstrasen an der Werse. „Wir wollen doch im Rhythmus bleiben“, telefoniert Antwerpen kräftig mit, um einen Kandidaten in Freundschaft zu finden.  Das Wetter und ein enger Terminplan aller Vereine erschwert zwar die Suche nach arbeitslosen Clubs, aber am späten Freitag-Nachmittag erbarmte sich der SuS Stadtlohn, der auch nichts Besseres zu tun hatte.

 Ahlens Trainer  ist es egal - Hauptsache spielen, auch ohne den gesperrten Meschede und die angeschlagenen Richter, Achenbach und Darwiche. So ein Felix Bechthold, lobt Antwerpen, könne auf Darwiches Seite mehr als mithalten. „Steht gut gegen den Ball und ist sehr diszipliniert“, hätte sich Antwerpen keine Sorgen um seine Startelf gemacht. Kann also mit voller Kapelle und der geliebten Qual der Wahl in der Meisterschaft nur noch besser werden: Freitag dann bei RW Oberhausen. Wenn’s nicht regnet.

Texte und Fotos von die-glocke.de sind urheberrechtlich geschützt. Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.