Straßen nach Gewitter wieder frei



Kreis Gütersloh (din/dpa) - Ein Unwetter mit starken Regenfällen und golfballgroßen Hagelkörnern hat am Mittwochabend in Gütersloh Dutzende Keller und Tiefgaragen volllaufen lassen und etliche Autos beschädigt. Die überflutete Miele-Unterführung ist mittlerweile wieder für den Verkehr freigegeben.

Die Miele-Unterführung stand nahezu meterhoch unter Wasser. Ein Auto blieb stecken.

Die Feuerwehr musste etwa 120 Keller und Tiefgaragen leer pumpen und konnte bei Anfragen bisweilen nur dazu raten, sich mit Eimern selbst zu behelfen. Alle Löschzüge waren bis nach Mitternacht im Einsatz. Auch das Technische Hilfswerk (THW) rückte aus. Die Kanäle waren überfordert. Die Miele-Unterführung stand wie schon in früheren Jahren meterhoch unter Wasser. Dort blieb ein Auto stecken. Auch die Unterführung in Avenwedde war geflutet. Kräne und Bauzäune wurden unterspült. Bäume stürzten um.

Verletzt wurde niemand.

Das Gewitter mit Blitz, Donner und Hagel endete für etliche Autobesitzer, die ihre Fahrzeuge im Freien stehen hatten, mit einer bösen Überraschung. Die Hagelkörner hatten Dellen auf Dächern, Motor- und Kofferraumhauben hinterlassen. Manch einer fragte sich da, ob seine Versicherung den Schaden wohl abdeckt. Durch den Sturm wurden auch Äste von Bäumen gerissen.

Weil die Drähte ob der zahlreichen Notrufe glühten, gab es am Abend weder bei der Feuerwehr noch bei der Polizei eine Bilanz der Schäden. Auch am Donnerstag hatte die Polizei noch keinen Überblick über die Anzahl der Schäden.

Texte und Fotos von die-glocke.de sind urheberrechtlich geschützt. Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.