Streitschrift zur Rettung der Demokratie


Ahlen - Er ist ein beliebter Talkshow-Gast und stellt seine Ideen zur Umformung des politischen Systems jetzt auch in Ahlen vor: Autor und Bürgermeister Dirk Neubauer. „Rettet die Demokratie“ heißt das Buch von Dirk Neubauer. Dies ist die Streitschrift zum Wahljahr: Der parteilose Bürgermeister der sächsischen Stadt Augustusburg, will das politisches System umbauen. Am 4. August (Mittwoch) ab 19 Uhr stellt er auf der Open-Air-Bühne der Schuhfabrik seine Ideen vor. Aufgrund der aktuellen Situation können maximal 100 Sitzplätze vergeben werden. Dirk Neubauer ist der Ansicht,

Dirk Neubauer ist Bürgermeister von Augustusburg und regt zu mehr Bürgerbeteiligung an. Neubauer

„Rettet die Demokratie“ heißt das Buch von Dirk Neubauer. Dies ist die Streitschrift zum Wahljahr: Der parteilose Bürgermeister der sächsischen Stadt Augustusburg, will das politisches System umbauen. Am 4. August (Mittwoch) ab 19 Uhr stellt er auf der Open-Air-Bühne der Schuhfabrik seine Ideen vor. Aufgrund der aktuellen Situation können maximal 100 Sitzplätze vergeben werden.

Dirk Neubauer ist der Ansicht, dass die Demokratie die Menschen nicht mehr erreicht. „Ich sehe mehr und mehr, dass immer mehr Menschen sich abwenden. Und das sind nicht nur die, die wir eh nicht erreichen. Die gibt es in jeder Gesellschaft. Die sich nicht interessieren, nicht interessieren wollen. Aber wir verlieren inzwischen auch Leute, die eigentlich wollen“, so Dirk Neubauer. Das will er ändern.

Sein Weg aus der Krise: das System vom Kopf auf die Füße stellen, die Hierarchie von Bund, Ländern, Kreisen und Kommunen radikal aufbrechen, die Rolle von Parteien hinterfragen und alles, was geht, vor Ort entscheiden – durch die direkte Beteiligung von Bürgerinnen und Bürgern. „Weil wir in einem Land leben, das immer mehr Entscheidungskompetenz von der Basis wegdelegiert. Und wir hier eigentlich im Wesentlichen damit beschäftigt sind, irgendwelche Dinge zu beantragen. Dieser Staat hat ja inzwischen eine Art Antrags- und Widerspruchsverhältnis zu seinen Bürgern und auch zu den Kommunen entwickelt“, sagt Dirk Neubauer. Dass es anders geht, haben er und seine Stadt bewiesen. Sein Buch rüttelt auf und regt auf jeden Fall zu mehr Bürgerbeteiligung, politischer Einmischung vor Ort und Partizipation an. Dies sind Themen, mit denen sich die Schuhfabrik seit langem beschäftigt und dies nicht nur zu den Wahlen.

Die Veranstaltung findet unter den entsprechenden Hygiene- und Sicherheitsvorkehrungen statt. Der Einlass ist ab 18.30 Uhr möglich.

Der Eintritt ist frei, die Kontaktdaten werden am Eingang erhoben. Die Schuhfabrik weist Teilnehmende im Vorfeld von Veranstaltungen bereits auf das Risiko einer auch kurzfristigen Absage aufgrund eines veränderten Infektionsgeschehens hin.

Die Veranstaltung findet im Rahmen des Projekts „Dritte Orte – Häuser für Kultur und Begegnung im ländlichen Raum“ statt und wird gefördert durch das Ministerium für Kultur und Wissenschaft NRW.

Texte und Fotos von die-glocke.de sind urheberrechtlich geschützt. Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.