„Teppes Viertel“ ist ältester Naturwald in NRW



558 Käferarten auf 6,3 Hektar Fläche:  Ökologie und Artenvielfalt im Naturwald sind faszinierend - und von unschätzbarem Wert.

Die Zersetzung ist in vollem Gang: Simone Eckermann, Leiterin des Fachgebiets Landeseigener Forstbetrieb beim Landesbetrieb Wald und Holz NRW, zeigt, wie die Natur mit abgestorbenen Bäumen umgeht. Fotos: Oelgemöller

Münster (gl). Abgestorbene Bäume liegen am Boden, eindrucksvolle Pilze haben sich an den alten Stämmen gebildet. Und wenn Simone Eckermann vorsichtig etwas von der porösen Rinde löst, entdeckt sie darunter Käfer und Larven. Doch so nah ran wie die Försterin kommen nur wenige. „Teppes Viertel“ in Pil…

Glocke Plus

Glocke Plus Artikel

Jetzt weiterlesen mit G+ Abo, Angebot auswählen oder anmelden.

79,00 € (ab dem 13. Monat zzt. 7,90 € mtl.)
Mindestlaufzeit 12 Monate
nach 12 Monaten monatlich kündbar
79,00 € für 12 Monate
Alle Plus-Artikel auf www.die-glocke.de lesen
für 0,99 € im ersten Monat testen
Danach 7,90 € mtl.
Monatlich kündbar
0,99 € im 1. Monat

Texte und Fotos von die-glocke.de sind urheberrechtlich geschützt. Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.