Trapp-Familie begeistert das Publikum



Rietberg (bv) - Grandiose Stimmen, aufwändige Kostüme, erfrischende Dialoge und ein beeindruckendes Bühnenbild: Mit den ersten drei Aufführungen ihres Weihnachtsmusicals „The Sound of Music“ hat die Jugend-Musical-Bühne Rietberg unter der Leitung von Paul-Leo Leenen auf ganzer Linie überzeugt.

Gastauftritt: Bürgermeister Andreas Sunder und seine Frau Kerstin standen überraschend auf der Bühne.

Und das gleich an drei aufeinanderfolgenden Tagen. Die Premiere am Freitagabend in der Cultura verzauberte etwa 450 Zuschauer. Nach ebenfalls umjubelten Aufführungen wie „Aida“ oder „Die Schöne und das Biest“ im vergangenen Jahr, ist das junge Ensemble bereits an Erfolge gewöhnt.

 Mit einer Inszenierung der zu Herzen gehenden Geschichte der singenden Familie Trapp, die unter der Herrschaft der Nationalsozialisten Ende der 1930er-Jahre das Land verlassen musste – kein einfacher Stoff – setzt die Jugend-Musical-Bühne jedoch einmal mehr ganz neue Maßstäbe. Der Lohn: Begeisterungsstürme mit stehenden Ovationen und nicht enden wollendem Applaus.

In einer überarbeiteten Neufassung, angelehnt an den auf wahre Begebenheiten beruhenden Kinoklassiker der 1950er-Jahre „Die Trapp-Familie“, geht es um die Fähigkeit der Musik, Menschen über Grenzen hinweg in Freud und Leid zu verbinden und politische Wirren ebenso zu überdauern wie ideologische Irrtümer. Musikalisch getragen von dem unter der Leitung von Martin Hell brillant agierenden Musicalorchester, füllten 50 Darsteller zwischen neun und 22 Jahren ihre anspruchsvollen Rollen souverän und mit Spielfreude aus.

Louisa Veltin verkörperte die Hauptrolle der Maria Reiner am Samstagnachmittag mit ebenso großer Ausdruckskraft in Gesang und Spiel, wie Natalie Handwerk bei der Premiere am Vorabend. Marvin Niermann und Jannis Gnädig brillierten in der ebenfalls geteilten Rolle des noblen und tapferen, aber gestrengen Kapitän von Trapp.

Texte und Fotos von die-glocke.de sind urheberrechtlich geschützt. Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.