Trauerfeier für „HGW“ am 24. Juli



Warendorf (pw) - Eine Trauerfeier für den am Montag verstorbenen Ehrenbürger der Stadt Warendorf, Hans Günter Winkler, wird es am Dienstag, 24. Juli, geben. Das hat die Pressestelle der Deutschen Reiterlichen Vereinigung (FN) am Mittwoch mitgeteilt.

Für den am 9. Juli verstorbenen Ehrenbürger der Stadt Warendorf, Hans Günter Winkler (Archivbild), wird es am Dienstag, 24. Juli, eine Trauerfeier im großen Stadion der Sportschule der Bundeswehr in Warendorf geben.

Als Ort für das Gedenken ist das große Stadion der Sportschule der Bundeswehr auf dem Gelände der Georg-Leber-Kaserne ausgesucht worden. Beginn wird um 14 Uhr sein. Parkplätze stehen am Nebeneingang zum Kasernengelände an der Langen Wieske zur Verfügung.

Weitere Details über den Ablauf des Trauerakts und die Rednerliste würden zurzeit noch erarbeitet, hieß es auf „Glocke“-Nachfrage in der FN-Zentrale, die die Organisation der Gedenkveranstaltung in Abstimmung mit der Stadt Warendorf und der Leitung der Sportschule koordiniert.

Derweil sind Kondolenzbücher, in die sich Bürger eintragen können, sowohl in der Zentrale der FN an der Freiherr-von-Langen- Straße sowie im historischen Rathaus der Stadt Warendorf am Markt ausgelegt worden.

Die Reitsport-Legende Hans Günter Winkler („HGW“), seit  seinem Olympia-Gold mit „Halla“ 1956 Ehrenbürger der Pferdestadt Warendorf, war in der Nacht zum 9. Juli im Alter von 91 Jahren gestorben.

Warendorfs Bürgermeister Axel Linke, der im Juli 2016 zum 90. Geburtstag des Ehrenbürgers einen Empfang für HGW initiiert hatte, sagt zum Tod Winklers: „Sein Andenken als Ehrenbürger und Spitzensportler wird immer einen Platz in der Geschichte dieser Stadt haben.“

Texte und Fotos von die-glocke.de sind urheberrechtlich geschützt. Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.