Unfall auf A2: Im Starkregen schleudert Jeep auf Audi


Gewitter mit Starkregen: Bei solch einem Wetter verliert selbst ein Geländewagen die Haftung - wie am Donnerstag bei einem Unfall auf der A2 nahe Gütersloh.

Auf einem Audi A4 kam am Donnerstagabend ein Jeep Cherokee zu liegen. Der Unfall passierte auf der A2 zwischen Bielefeld und Gütersloh. Foto: Eickhoff

Gütersloh/Bielefeld (ei) - Bei Starkregen hat der Fahrer eines Jeep Cherokee am Donnerstagabend im Gewitter die Gewalt über seinen 2,5 Tonnen schweren SUV verloren. Auf der Autobahn 2 zwischen Gütersloh und Bielefeld blieb er mit seinem Allrad-Fahrzeug schließlich halb auf einem Audi A4 liegen.

Der Wagen prallte gegen 22 Uhr in Höhe des Rastplatzes Obergassel zunächst gegen die Mittelleitplanke, schleuderte dann über alle drei Fahrspuren - auf der Mittleren touchiert er zudem noch einen Hyundai-Transporter - in die rechte Seitenplanke. Durch den Aufprall wird das Heck des Geländewagens in die Höhe katapultiert und der Fahrzeugboden bleibt schließlich auf dem Dach des Audi liegen. 

Rettungskräfte versorgen zwei Verletzte

Der Fahrer (21) des Audi blieb bei dem Unfall unverletzt. Der Jeep-Fahrer (34) und seine Beifahrerin (66) aus Löhne wurden an der Unfallstelle von den Besatzungen zweier Rettungswagen aus Gütersloh sowie des Notarzteinsatzfahrzeuges aus Rheda-Wiedenbrück behandelt und später ins Gütersloher Klinikum eingeliefert. 

Nach dem Notruf war zunächst wegen unklarer Ortsangaben neben dem Rettungsdienst auch der Löschzug Wiedenbrück alarmiert worden. Später wurde auch der Löschzug Spexard zum Einsatzgerufen, der mit zwei Fahrzeugen und einen halben dutzend Einsatzkräften zur Absicherung der Unfallstelle ausrückte.

Rechte Spur für zweieinhalb Stunden gesperrt

Die Beamten der Autobahnpolizei sperrten den rechten Fahrstreifen in Richtung Hannover für rund zweieinhalb Stunden. Zu nennenswerten Verkehrsstörungen kam es nicht. Alle drei am Unfall beteiligten Fahrzeuge mussten abgeschleppt werden, der Schaden wird von der Polizei auf rund 110.000 Euro geschätzt.

Texte und Fotos von die-glocke.de sind urheberrechtlich geschützt. Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.