Warendorfer (43) schlägt Mann in Köln bewusstlos


In Köln hat ein Warendorfer mehrere Menschen mit Faustschlägen verletzt. Der Vorfall ereignete sich vor dem Hauptbahnhof.

Der Vorfall mit dem gewalttätigen Warendorfer ereignete sich am Montagabend am Kölner Hauptbahnhof. Foto: dpa

Warendorf (gl) - Ein 43 Jahre alter Warendorfer ist am Montagabend vor dem Kölner Hauptbahnhof gewalttätig geworden. Er schlug einen Mann bewusstlos und griff einen Polizisten an. Schließlich wurde er in Gewahrsam genommen.

Streit mit Lebensgefährtin

Gegen 22 Uhr befand sich ein 28-jähriger Bundespolizist auf dem Heimweg und bemerkte am Taxi-Stand vor dem Kölner Hauptbahnhof zwei Menschen, die lautstark diskutierten. Im Laufe der Auseinandersetzung wurde der Mann handgreiflich und schlug auf seine Lebensgefährtin ein, wie die Polizei mitteilt.

Zeuge geht zu Boden

Ein Zeuge in der Nähe, der den Streit ebenfalls mitbekam, schritt ein. Beim Versuch, die beiden zu trennen, schlug der aggressive Warendorfer dem couragierten Helfer unvermittelt mit der Faust ins Gesicht, sodass dieser regungslos zu Boden ging. Während sich weitere Zeugen um den Bewusstlosen kümmerten und Rettungskräfte alarmierten, wandte sich Schläger erneut seiner Freundin zu und drosch auf sie ein, sodass auch sie zu Boden fiel.

Aggressiv gegen einen Polizisten

Der zum Tatort eilende Bundespolizist trennte den aufgebrachten Warendorfer von der Frau. Hierbei griff der Mann zunächst in die Schutzweste des Uniformierten, packte und würgte ihn mit beiden Händen am Hals und versuchte anschließend, mit der Faust auch auf den Polizisten einzuschlagen.

Weitere Ermittlungen

Durch die Unterstützung weiterer Bundespolizisten und umstehender Zeugen konnte der Aggression des 43-Jährigen Einhalt geboten werden. Die Beamten brachten den Warendorfer zu Boden und fesselten ihn. Angeforderte Kräfte der Landespolizei übernahmen die weiteren Ermittlungen.

Texte und Fotos von die-glocke.de sind urheberrechtlich geschützt. Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.