Weniger Ehen werden geschieden



Kreis Gütersloh/Kreis Warendorf (gl) - Die Zahl der Scheidungen in den Kreisen Gütersloh und Warendorf ist im vergangenen Jahr gesunken. Im Kreis Gütersloh endeten  707 Ehen - und damit 18,5 Prozent weniger - vor dem Scheidungsrichter. Im Kreis Warendorf waren es 529 (minus 2,8 Prozent).

Immer weniger Ehen werden in NRW geschieden - es heiraten aber auch immer weniger Paare.

Damit entsprechen die Zahlen der Region dem NRW-weiten Trend. Wie das Landesamt für Statistik am Dienstag in Düsseldorf mitteilte, sank die Zahl von 43 399 Scheidungen im Jahr 2012 auf 40 450. Das entspricht einem Rückgang von 6,8 Prozent. Laut Statistischem Landesamt ist es die niedrigste Scheidungszahl seit 20 Jahren.

Die meisten Scheidungen, nämlich 2091, fanden den Angaben zufolge im sechsten Ehejahr statt. Im "verflixten siebten Jahr" zogen 1983 Ehepaare den juristischen Schlussstrich unter ihr Beisammensein. Im Durchschnitt hielten die im Jahr 2013 geschiedenen Ehen mit 14,7 Jahren 18 Monate länger als noch 2004 (13,2 Jahre). 5447 Verheiratete wollten nach mehr als 25 Jahren lieber getrennte Wege gehen, 85 sogar nach schon 50 oder mehr Ehejahren.

Ein Grund liegt auch darin, dass die Zahl der Eheschließungen seit Jahren rückläufig ist.

Texte und Fotos von die-glocke.de sind urheberrechtlich geschützt. Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.