Wenn die Ems über die Ufer tritt


Rheda-Wiedenbrück (sud) - Nach der verheerenden Flutkatastrophen in Teilen von Nordrhein-Westfalen und Rheinland-Pfalz treibt viele Menschen in Rheda-Wiedenbrück die bange Frage um: Kann so etwas auch in der Doppelstadt passieren? Schließlich hat die Emskommune ziemlich nah am Wasser gebaut.

Bauliche Maßnahmen zum Hochwasserschutz wie Wände, Wehre und Dämme sind an vielen Stellen im Stadtgebiet zu finden. Sie sind in den vergangenen 15 Jahren nach und nach entstanden. Das Bild zeigt eine Wehranlage im Bereich des Freibads Wiedenbrück. Foto: Werneke

Für den vorbeugenden Hochwasserschutz ist in den Reihen der Rheda-Wiedenbrücker Stadtverwaltung Michael Duhme zuständig. Der Leiter des Fachbereichs Tiefbau betont im Gespräch mit dieser Zeitung, dass in den zurückliegenden zehn bis 15 Jahren zahlreiche Anstrengungen unternommen worden sind, um die…

Glocke Plus

Glocke Plus Artikel

Jetzt weiterlesen mit G+ Abo, Angebot auswählen oder anmelden.

Alle Plus-Artikel auf www.die-glocke.de lesen
für 0,99 € im ersten Monat testen
Danach 7,90 € mtl.
Monatlich kündbar
0,99 € im 1. Monat

Texte und Fotos von die-glocke.de sind urheberrechtlich geschützt. Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.