Weshalb der Weinmarkt zum Theater zieht



Gütersloh (din) - Der Gütersloher Weinmarkt zieht um. Von Freitag bis Montag, 2. bis 5. Juni, findet die traditionelle Pfingstveranstaltung zum ersten Mal auf dem Theaterplatz an der Barkeystraße statt. Das teilte das Organisationsteam mit.

Erdbeerbowle gehört zu den Rennern beim Weinmarkt, hier kredenzt von Parkhotel-Küchenchef Gerhard Völlm.

Dazu gehören Gütersloh Marketing, Schenke Delikatessen, das Gütersloher Brauhaus und das Parkhotel. „Der Hauptgrund für den Umzug ist das Sicherheitskonzept“, sagte Gerhard Völlm, Küchenchef im Parkhotel, am Mittwoch der „Glocke“. „Bei gutem Wetter war es freitags und samstags so voll, dass es kein Durchkommen mehr gab.“ Auch die Stände seien mitunter kaum noch zu erreichen gewesen. E

in weiterer Grund sei die insbesondere für Frauen nicht optimale Toilettensituation gewesen. Außerdem hätten sich Anwohner des Kolbeplatzes über Lärm und unschöne Hinterlassenschaften beklagt. Deshalb und weil man als Veranstalter auch eine Fürsorgepflicht für die Gäste habe, habe man eine Alternative gesucht, so Völlm.

Der Theodor-Heuss-Platz hatte schon einmal aus Ausweichfläche gedient. Er sei aber wegen des Rasens, in den sich Scherben bohren könnten, nicht optimal geeignet, sagte Völlm. Auf den Theaterplatz seien die Veranstalter wegen des erfolgreichen Public-Viewings im vergangenen Jahr gekommen. „Es liegt ein Sicherheitskonzept vor, das wir übernehmen können“, so der Küchenchef. Nebenan stehe ein Parkhaus zur Verfügung. Der Platz biete überdies genug Raum für zusätzliche Stände. Die seien notwendig, um steigende Kosten auf mehr Schultern zu verteilen.

Der Umzug auf den Theaterplatz ist nämlich nicht die einzige Neuerung: Zu den bekannten Winzern aus Rheinhessen, dem Anbaugebiet Nahe, Rheinpfalz, Baden und dem Rheingau gesellen sich die Gütersloher Betriebe Türmer, die Weberei sowie die Weingüter Finkenauer aus Baden und Meersburg vom Bodensee. Zu den Weinen bieten die Gastronomen kulinarische Genüsse an.

Musikalische Unterhaltung bieten am Freitag die Acoustic Friends von 18 bis 23 Uhr. Voice and Voice ist am Samstag von 12 bis 16 Uhr auf der Bühne. Das Abendprogramm bestreitet Soulman Acoustic von 18 bis 23 Uhr. Das Duo Raindrops begleitet den Sonntag von 12 bis 16 Uhr. Ab 18 bis 23 Uhr übernimmt Graffiti. Den Abschluss machen am Montag von 12 bis 18 Uhr Christina Hein und Reinhold Hörauf mit Schlagern und Oldies.

Texte und Fotos von die-glocke.de sind urheberrechtlich geschützt. Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.