Willkommen an der Paul-Gerhardt-Schule



Gütersloh (din) - Drei Jahre hat Gabriele Rasche (54) die Grundschule an der deutschen Schule in London geleitet. Jetzt ist die Pädagogin nach Gütersloh zurückgekehrt – als Leiterin der Paul-Gerhardt-Schule am Südring. Die Schulgemeinde bereitete ihr am Freitag eine erfrischende Willkommensfeier.

Herzlich willkommen: Konrektorin Ranghild Raumann (links) begrüßte Gabriele Rasche an Bord der Paul-Gerhardt-Schule. Rasche dankte Raumann für ihre Leistungen während der Vakanz.

Die Rektorin ist in Gütersloh und der heimischen Bildungslandschaft gut bekannt. Zuletzt hatte sie seit 2010 bis zu ihrem Umzug nach London die Grundschule Blankenhagen geleitet, davor war sie auch an der Heidewaldschule tätig.

Sie übernehme eine Schule, die eine „sehr positive und kreative Atmosphäre“ sowie ein „buntes Schulleben“ habe, sagte Rasche in ihrer Antrittsrede. Den Schwerpunkt Theater und Musik wolle sie weiter ausbauen. Forcieren wolle „sie eine sinnvolle digitale Mediennutzung“ sowie Englisch als Fremdsprache. Außerdem werde Erziehung in der Grundschule immer wichtiger, weil sich Rahmenbedingungen geändert hätten, namentlich die „Erziehung zu einem respektvollen und friedlichen Miteinander“. „Ziel aller Bemühungen ist das Wohl der uns anvertrauten Kinder“, sagte die Schulleiterin bei der Feier in der Sporthalle.

Das sind zurzeit 270 Jungen und Mädchen in 11 Klassen. Von den Klassensprechern bekam Rasche einen Harry-Potter-Zauberstab sowie einen Topf mit Blumen, „die nur hier an der Paul-Gerhardt-Schule wachsen“. Das 18-köpfige Kollegium überreichte ihr eine Kette mit guten Wünschen und eine Palme fürs Büro.

Die Schulleitung war seit einem Jahr vakant, weil die bisherige Leiterin Claudia Fischer nach Bielefeld gewechselt war. In der Interimszeit erwarb sich die Konrektorin Ranghild Raumann große Verdienste, wofür sie am Freitag allseits gelobt wurde. Nach eigenen Worten hatte sie selbst keine Ambitionen auf die Leitung.

Raumann wählte mit Bezug auf das nächste Stück des Kindertheaters, bei dem die „Sternschnuppen“ auf „Piratenkaperfahrt“ gingen, das Bild eines Schiffs für die Schule. „Oft geht es ja recht stürmisch zu, aber wie ich dich kenne, hast du das Ruder fest in der Hand“, begrüßte Raumann die neue „Frau Kapitän“ an Bord. Weitere Redner griffen die Analogie auf.

Die Schule bekomme eine Leiterin, die pädagogische Ziele verfolge, schulische Visionen habe, die Einrichtung selbstbewusst nach außen vertrete und niemanden zurücklasse, sagte Schulrat Arnd Geist. Er wünschte ihr ein glückliches pädagogisches Händchen.

Schuldezernent Joachim Martensmeier als Vertreter des Schulträgers fand es „wunderbar“, Gabriele Rasche wieder als Schulleiterin in Gütersloh zu haben. Mit den Fächern Musik, Deutsch und Mathe sei sie nah am Unterricht. Er sicherte ihr die Unterstützung des Schulträgers zu.

Sprecherinnen der Eltern und des Fördervereins (120 Mitglieder) wünschten Rasche „immer eine Handbreit Wasser unterm Kiel“.

Texte und Fotos von die-glocke.de sind urheberrechtlich geschützt. Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.