Wohnkomfort statt Schwitzstube



Rheda-Wiedenbrück (ng) - In Wiedenbrücks einziger Sauna ist endgültig der Ofen aus: Das Gebäude an der Bielefelder Straße wird in den kommenden Wochen abgerissen. Dort, wo früher Generationen von Saunagängern schwitzten, entstehen im Lauf des Jahres Eigentumswohnungen und  Einfamilienhäuser.

Der letzte Aufguss ist lange vorbei: Bereits im Spätherbst war die Sauna an der Bielefelder Straße geschlossen worden. Zuletzt hatten sie Heike Sommer und Astrid Newman unter dem Namen „Auszeit“ betrieben. Davor hieß die Sauna „Schwitz bei Fritz“ und zuvor Katz. 

Der Bauunternehmer Heinz-Peter Löppenberg aus Rheda-Wiedenbrück hat das 2700 Quadratmeter große Grundstück, auf dem zurzeit noch das Saunagebäude steht, gekauft. Das bestätigte Uwe Honnerlage von der Geno Immobilien GmbH am Donnerstag der „Glocke“. Die Immobilientochter der Volksbank Gütersloh zeichnet für die Vermarktung der auf dem Areal entstehenden Wohneinheiten verantwortlich. Als Bauträger fungiert die Firma des Grundstückskäufers Löppenberg.

Für die Planung und Gestaltung des Wohnquartiers „Vier Eichen“ – die namensgebenden Bäume sollen nach Abschluss der Bauaktivitäten zwischen die Einfamilienhäuser und die beiden Komplexe mit den Eigentumswohnungen in die Erde gesetzt werden – ist der heimische Architekt Klaus Heißmann verantwortlich. Geno-Immobilienberater Uwe Honnerlage geht davon aus, dass die Wohnungen spätestens bis zum Jahresende bezugsfertig sein werden. Die dahinterliegenden Häuser könnten möglicherweise erst 2014 zum Abschluss gebracht werden.

Die Nachfrage nach den 13 Wohneinheiten im Quartier „Vier Eichen“ ist hoch, bestätigte Honnerlage. Für die Hälfte der Wohnungen gebe es schon Interessenten. Für den Immobilienfachmann ist das wenig verwunderlich, denn: „Wir bebauen hier ein absolutes Filetgrundstück, das trotz seiner zentralen Position am Rand des Wiedenbrücker Stadtkerns ruhig gelegen ist.“

Die beiden Baukörper mit jeweils fünf Zwei- oder Dreizimmerwohnungen und Nutzflächen zwischen 69 und 95 Quadratmetern entstehen auf dem zur Bielefelder Straße gelegenen Teil des ehemaligen Sauna-Grundstücks. Bewohnerparkplätze gibt es direkt vorm Haus. Beide Dachgeschosse werden zu Penthousewohnungen mit umlaufender Terrasse ausgebaut. Die unteren Wohnungen verfügen über Balkone oder Terrassen, die zur hinteren Seite des Grundstücks ausgerichtet sind.

Texte und Fotos von die-glocke.de sind urheberrechtlich geschützt. Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.