Wünsche: Straßensperrung, Kino, Sandplatz



Everswinkel (wm) - Ein Kino für Everswinkel? Soll die Vitusstraße gesperrt werden? Kann man in Alverskirchen eine Filiale für ein Seniorenzentrum einrichten? Wie wäre es mit einem großen Sandspielplatz auf dem Magnusplatz? Wie kann der Lkw-Verkehr aus dem Ortskern und von der Warendorfer Straße verbannt werden?

Gesammelt und aufgeschrieben wurden die Diskussionsthemen an den vier Tischen, die allesamt immer dicht umringt waren. Die Themenschwerpunkte lagen im Ortsverkehr und bei Wohnen, Bildung und Freizeit.

Tipps, Anregungen und neue Ideen für Everswinkel und Alverskirchen flossen zuhauf im Rahmen der Auftaktveranstaltung zum Gemeindeentwicklungskonzept, die am Mittwochabend im Everswinkeler Rathaus 100 Bürger anlockte.

„Quo vadis Everswinkel und Alverskirchen?“, fragte Bürgermeister Sebastian Seidel in der Hoffnung, im Rahmen intensiver Gespräche und Anregungen richtungsweisende Themen für die Everswinkeler und Alverskirchener Zukunft gewinnen zu können. Hilfreiche Vorbereitungen dazu gab es vom Projektteam der Energielenker GmbH aus Greven unter Leitung von Thomas Pöhlker, der mit Carolin Dietrich und David Sommer zwei kompetente Ansprechpartner für die Versammlung mitgebracht hatte. Sie erläuterten die weiteren Schritte zum Konzept der Zukunft: Bestandserhebung und -analyse, Potenzial- und Bedarfsanalyse, Handlungsschwerpunkte, aktive Bürgerbeteiligung und Zukunftskonzept mit Handlungsstrategie.

Danach ging es an die Tische, an denen die vier Hauptthemen behandelt werden sollten: Versorgen und Arbeiten, Wohnen und Wohnumfeld, Verkehr und Mobilität, Bildung und Freizeit. Dass das Interesse an einer Mitwirkung hoch ist, zeigte sich unter anderem daran, dass die Sitzplätze an den Tischen nicht ausreichten. Gesammelt wurden Ideen und Tipps, die den Bürgern wichtig sind. Besonders ging es um alternative Verkehrsführungen, denn der hohe Verkehrsfluss über Bergstraße und Warendorfer Straße ist schon seit Jahren ein vieldiskutierter Beschwerdepunkt. Auf den ausliegenden Ortsplänen wurden per Filzstift mögliche Umgehungsstraßen eingezeichnet.

Ein Resümee konnte an diesem Abend nicht endgültig gezogen werden, dazu waren die Themenbereiche zu vielfältig. Aber es gibt ja noch weitere Treffen, an denen diskutiert werden kann. Das Entwicklungskonzept wird am Samstag, 28. September, mit zwei Ortsspaziergängen in Alverskirchen und Everswinkel konkret dargestellt, am 7. Oktober findet ein Bürgerforum im Rathaus statt, am 25. Oktober ist ein Mobilitätstag am Rathaus geplant, am 30. Oktober gibt es ein Bürgerforum in Alverskirchen, am 13. November ein Unternehmensforum und mehr Treffen in 2020.

Texte und Fotos von die-glocke.de sind urheberrechtlich geschützt. Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.