Zwei Dutzend Stände mit so manchem „Klassiker“


Ungewohnte Leere herrschte im Winter 2020 auf dem Marktplatz. Der „Ahlener Advent“ musste coronabedingt ausfallen und wurde schmerzlich vermisst. In diesem Jahr soll es in der „guten Stube“ wieder heimelig werden.

Heimelige Stimmung auf dem Marktplatz kam zuletzt 2019 auf. In wenigen Wochen lockt der „Ahlener Advent“ wieder – unter anderem mit Eisstockbahn, Puppenspieler und Kinderkarussell. Ulrich Gösmann

Der Duft von gebrannten Mandeln, der Klang von Weihnachtsliedern, festliche Stimmung und strahlende Kinderaugen: Die Menschen aus der Stadt und der Umgebung dürfen sich in diesem Jahr wieder auf den „Ahlener Advent“ freuen. Vom 3. bis zum 14. Dezember lockt die beliebte Veranstaltung in die Innenstadt und hüllt den Marktplatz in adventliches Flair.

Nach der coronabedingten Absage im vergangenen Jahr freuen sich die Organisatoren um Wirtschaftsförderungsgesellschaft (WFG) und „Pro Ahlen“, den Bürgern wieder ein attraktives Format bieten zu können. So werden beliebte „Klassiker“ wie das historische Kinderkarussell und der Puppenspieler vor allem die jungen Besucher begeistern, während die Erwachsenen in aller Ruhe bei Glühwein und Waffeln auf dem Marktplatz zwischen den Buden schlendern können.

Ein Höhepunkt wird sicherlich der verkaufsoffene Sonntag am 12. Dezember von 13 bis 18 Uhr sein: Zahlreiche Händler beteiligen sich an der Aktion und bieten den Kunden die Möglichkeit, an diesem zusätzlichen Öffnungstag nach Geschenken für ihre Liebsten zu stöbern.

„Wir sind froh und sehr erleichtert, dass der ,Ahlener Advent‘ in diesem Jahr wieder stattfinden kann. Wir alle konnten im vergangenen Jahr sehen, wie schmerzlich die Veranstaltung von vielen vermisst wurde. Umso mehr freuen wir uns auf die diesjährige Neuauflage. Es werden bestimmt alle auf den Geschmack kommen“, verspricht WFG-Geschäftsführer Jörg Hakenesch ein buntes Adventsprogramm.

Auf dem Markt locken in diesem Jahr rund zwei Dutzend Stände mit einem Angebot von Spezialitäten aus dem „Smoker“ bis hin zu Handwerkskunst aus dem Erzgebirge. Die Hütten sind bereits fast allesamt belegt, vereinzelte Tage sind jedoch noch frei. Interessenten können sich bei Carlo Pinnschmidt von der WFG per E-Mail unter pinnschmitdc@stadt.ahlen.de oder unter der Telefonnummer 96 43 03 melden.

von undefined

Texte und Fotos von die-glocke.de sind urheberrechtlich geschützt. Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.