13 Zugänge sollen SV Avenwedde Glück bringen


Mit 13 Zugängen geht Fußball-Bezirksligist SV Avenwedde in die neue Saison. Trainer Jakob Bulut hofft, dass mindestens bis zur Winterpause durchgespielt wird.

Neu im Team von Bezirksligist SV Avenwedde sind (oben, v. l.) Jannis Kirschbaum, Michael Kornyyenko, Marcel Müller, Niklas Kirchgessner, Robert Rother, Mateusz Piotrowski, (unten, v. l.) Phillip Kunde, Emircan Gök, Marvin Thoms, Hendrik Müller, Lukas Keles und Tilo Hauser.

Gütersloh-Avenwedde (cas) - In der Kaderliste des Fußball-Bezirksligisten SV Avenwedde sind 33 Namen inklusive 13 Zugängen verzeichnet. Auf den ersten Blick ein riesiges Aufgebot, doch Trainer Jakob Bulut muss jetzt schon einige Schützlinge länger oder sogar komplett abschreiben für diese Saison.

 So fällt Torwart Maik Grywatz, der sich kürzlich einen Achillessehnenriss zuzog, mindestens ein halbes Jahr aus. Auch Keeper-Kollege Daniel Fernandez, den ebenfalls Probleme mit der Achillessehne plagen, steht nicht mehr zur Verfügung. „Es hat leider wieder einen Rückschlag für Daniel gegeben. Kann sein, dass er seine Karriere beenden muss“, befürchtet Jakob Bulut, der auch Türkay Kurtulus nicht mehr fest einplanen kann. Der eisenharte Verteidiger will erst mal sportlich kürzertreten. 

Eine Zwangspause bleibt auch Robert Rother nicht erspart: Knöchelbruch, er ist derzeit auf Krücken angewiesen. Definitiv gegen Ende September gibt es zwei Akteure weniger beim SVA: Hank Fauseweh und Cedric Flöttmann nehmen dann ihr Studium in Wien beziehungsweise Oldenburg auf. 

Müller feiert Comeback beim SVA

Die Lücken im Gehäuse wurden bereits geschlossen: Hendrik Müller, einst zwischen den Pfosten des FC Gütersloh, startet in Avenwedde sein Comeback. Und von SuS Westenholz kommt der im Kreis Gütersloh nicht unbekannte Marvin Thoms. 

Dass mit Yannick Ellguth, Hikmat Sulaiman und Fatih Gürer drei Leistungsträger Bonewie verlassen haben, kann Bulut verkraften. „Wenn Spieler meiner Mannschaft zu einem höherklassigen Klub wechseln, freut mich das. Denn das ist auch eine Bestätigung unserer guten Arbeit“, sagt der mit 29 Jahren wohl jüngste Bezirksliga-Trainer. Sein großer Wunsch: Dass endlich bis zur Winterpause durchgespielt werden kann, die Hinrunde möchte Jakob Bulut auf Platz fünf abschließen. 

Teammanager Robert Purkhart legt die Latte sogar ein bisschen höher: „Ich traue unserer Truppe eine Platzierung unter den ersten drei zu.“

Der Kader:

Tor: Hendrik Müller (reaktiviert, vorher FC Gütersloh), Marvin Thomas (SuS Westenholz), Maik Grywatz, Daniel Fernandez 

Abwehr: Tim Gebranzig, Cedric Flöttmann, Tim Schmitz, Phil Armstrong, Türkay Kurtulus, Jannis Kirschbaum (neu, FC Kaunitz), Hank Fauseweh, Marcel Müller (neu, Spvg. Versmold), Igor Balov, Danny Grywatz, Nils Kirchgessner (neu, SC Verl A-Jugend), Berat Bozkurt, Robert Rother (neu, 2. Mannschaft) 

Mittelfeld: Rano Sabir, Tilo Hauser, Thomas Schreiber, Stefan Will, Kai Adrian, Luke Noah Kamp (neu, 2. Mannschaft), Emircan Gök (neu, SC Wiedenbrück A-Jugend), Mateusz Piotrowski (neu, Zaglebie Lubin II, Polen), Phillip Kunde (neu, VfL Theesen), Johannes Faal, Lukas Keles (neu, Viktoria Rietberg) 

Angriff: Nico Schürmann, Alen Lizalovic, Patrick Grimm, Dustin Zollondz, Michael Korniyenko (neu, SV Spexard) Abgänge: Yannick Ellguth (Victoria Clarholz), Hikmat Sulaiman (VfB Fichte Bielefeld), Fatih Gürer (SC Peckeloh), Dominic Uhr (Gütersloher TV), Luis Garcia Marquez (Studium in Essen), Calvin Matulla (VfR Wellensiek) Trainer: Jakob Bulut (seit 2019); Co-Trainer: Dirk van der Veen (seit 2020)

Texte und Fotos von die-glocke.de sind urheberrechtlich geschützt. Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.