50. Sportabzeichen für ehemaligen Stadtdirektor Kloock


Wer ein Sportabzeichen bekommen will, muss gute Grundfähigkeiten beweisen: Ausdauer, Kraft, Schnelligkeit und Koordination.

Eingerahmt von Bürgermeister Andreas Sunder, dem SSV Vorsitzenden Meinolf Hillemeier (v. l.) und dem Sportabzeichenbeauftragten des KSB, Markus Althoff (r.), strahlten Hermann Kloock (50 Sportabzeichen) und Marie-Luise Döinghaus (40).

Rietberg (gdd).  In Rietberg hat dies in einem halben Jahrhundert immer wieder Hermann Kloock, ehemaliger Stadtdirektor, belegt. Dem 83-Jährigen wurde sein 50. Sportabzeichen im Rahmen von Ehrungen am Mittwoch im Schulzentrum verliehen. In seiner Heimatstadt Düren hatte der ehemalige Rietberger Verwaltungschef in jungen Jahren bereits mehrere Abzeichen ergattert, doch nur eine Urkunde existiert bis heute noch. Diese wurde addiert mit den 49 Teilnahmen seit Kloocks Amtsantritt 1972 in der Stadt der schönen Giebel. 

Marie-Luise Döinghaus und Martin Hillemeyer jetzt 40er

Ihr 40. Sportabzeichen bekamen Marie-Luise Döinghaus und Martin Hillemeyer bei der Sportlerehrung des Stadtsportverbandes überreicht. 35 Sportabzeichen sammelten Elisabeth Kentrup, Wolfgang Rieländer, Brigitte Schumacher, Ferdinand Schumacher und Bernhard Bolte. 30 Sportabzeichen führten zur Ehrung von Maria Außendorf, Dagmar Mellen, Barbara Rauschning, Hansjosef Stücker und Klaus Schembecker. Geehrt wurden vom Stadtsportverbandsvorsitzenden Meinolf Hillemeier, Bürgermeister Andreas Sunder und dem Sportabzeichenbeauftragten des Kreissportbundes Gütersloh, Markus Althoff, insgesamt 25 Teilnehmer – viele waren nicht persönlich anwesend – vermutlich coronabedingt. 

Coronabedingt nur 623 Abzeichen in 2020

2019 hatten Rietberger insgesamt 1192 Sportabzeichen abgelegt, im Epidemiejahr 2020 sank die Zahl auf 623, also auf gut die Hälfte. „Ich wünsche mir, dass wieder mehr kommen“, stellte Bürgermeister Sunder fest. Er dankte besonders den 20 Funktionären, die Woche für Woche auf den Sportplätzen die Abnahmen verantworteten und den Aktiven viele Impulse und wertvolle Tipps vermittelt hätten. Das Stadtoberhaupt wies auch darauf hin, dass mit der Vergabe gesponserter Gutscheine für Kindergartenbesucher versucht werde, Jungen und Mädchen schon frühzeitig an den Sport zu binden. Die Rolle der Schulen sei ebenso wichtig, denn „sie sind die Botschafter des Sports.“

Bürgermeister dankt Helfern

  Zahlen beweisen dies: Den ersten Platz nahm sowohl 2019 als auch 2020 die Rudolf-Bracht-Grundschule ein mit Beteiligungsquoten von 84 Prozent (194 Sportabzeichen in 2019) und 51 Prozent. Das sind 112 Abzeichen in 2020. Dahinter folgen 2019 das Gymnasiums Nepomucenum (455 Abzeichen 2019) und auf Platz drei der Grundschulverbund Sieben-Meilen-Schule mit 112 Abzeichen in 2019. 2020 belegte der Grundschulverbund Platz zwei mit 65 Sportabzeichen vor dem GNR mit 175 Abzeichen. 54 Familien legten in beiden Jahren das Sportabzeichen gemeinsam ab.

Texte und Fotos von die-glocke.de sind urheberrechtlich geschützt. Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.