FCG findet auf Kunstrasen nicht in den Rhythmus



Den Erwartungen nicht ganz gerecht geworden ist Fußball-Oberligist FC Gütersloh bei seinem Gastspiel auf dem Kunstrasen in Erndtebrück.

Pech gehabt: Lars Beuckmanns (M.) Kopfballtreffer im Pulverwaldstadion für den FC Gütersloh wollte der Linienrichter nicht hinter der Torlinie gesehen haben.

Erndtebrück/Gütersloh (de) - Rückschlag für den ambitionierten Fußball-Oberligisten FC Gütersloh. Auf dem Kunstrasen des TuS Erndtebrück blieb die Mannschaft von Trainer Julian Hesse gestern Nachmittag im zweiten Spiel in Folge ohne eigenen Torerfolg und kassierte eine 0:3 (0:2)-Niederlage. Damit muss sich der FCG vorerst in der unteren Tabellenhälfte einsortieren. 

„Das war das erste Mal seit ganz langer Zeit, dass wir so schlecht gespielt haben“, ging Güterslohs Trainer Julian Hesse mit dem Auftritt seiner Mannschaft im Siegerland hart ins Gericht. Gastgeber Erndtebrück sei in den Zweikämpfen deutlich präsenter gewesen, zudem haperte es im Gütersloher Passspiel. „Viel zu ungenau“, so Hesse. Woraus zahlreiche Ballverluste resultierten. 

Einige Torchancen ausgelassen

Dabei sei seine Mannschaft gut in die Partie gekommen, habe durch einen Manstein-Freistoß sowie Aktionen bei einem Baum-Kopfball und einen Schuss von Nick Flock gute Torchancen gehabt. Doch den Treffer erzielten die Hausherren. Mit freundlicher Unterstützung ihrer Gäste: Als Verteidiger Markus Baum einen Ball zu nachlässig abspielte, grätschte Robin Entrup dazwischen und der Ball landete zum 1:0 im Netz (33.). Hesse: „Das änderte unsere komplette Spielanlage.“ 

Fortan verteidigte Erndtebrück viel tiefer. Zwar habe der FCGF einiges versucht, aber es fehlte die Durchschlagskraft. Die Quittung gab es noch vor dem Pausenpfiff mit dem Treffer zum 2:0 durch Lars Schardt (43.). 

Beuckmann-Treffer wird nicht anerkannt

Zerfahren ging es aus Sicht der Gäste nach Wiederanpfiff weiter, zwingende Situationen vor dem gegnerischen Tor sprangen kaum heraus. Erst in der 87. Minute durfte Gütersloh kurz jubeln, aber der Linienrichter wollte Lars Beuckmanns Kopfball sehr zum Verdruss des FCG-Anhangs nicht hinter der Torlinie gesehen haben. „Das passte heute irgendwie ins Bild“, haderte Hesse mit der Entscheidung. Zu allem Überfluss legte Erndtebrück stattdessen das 3:0 nach (90.). 

FC Gütersloh: Peters – Beuckmann, Lücke, Baum (46. Heisinger), Benmbarek – Manstein – Bannink, Illig – Widdecke, Haeder (59. Haeder), Flock (77. Kording) 

Tore: 1:0 (33.), 2:0 (43.), 3:0 (90.)

Texte und Fotos von die-glocke.de sind urheberrechtlich geschützt. Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.