Grete Ternes fährt beim Riesenslalom aufs Stockerl


Ski-Talent Grete Ternes aus Harsewinkel gewann beim Riesenslalom am Feldberg die Gesamtwertung und somit den Dompokal. 

Beim Riesenslalom in Todtnauberg gewann Grete Ternes mit mehr als fünf Sekunden Vorsprung nach zwei Läufen die Gesamtwertung. Foto: privat

Harsewinkel (gl) - Flott unterwegs waren die Schwestern Grete und Fiene Ternes im Schnee. Die beiden für den SC Bayer Leverkusen startenden Harsewinkelerinnen belegten in ihren Altersklassen bei einigen Rennen vordere Plätze. 

Beim Riesenslalom in Todtnauberg, der nach mehrjähriger Pause – wegen Schneemangels in 2020 und Corona in 2021 – erstmals wieder ausgetragen wurde, eroberte Grete Ternes den ersten Platz in der Gesamtwertung. 

Flink durch die 39 Tore gekurvt

Am Stübenwasenlift an der Südseite des Feldbergs im Schwarzwald gingen bei dem vom Skiclub Speyer ausgerichteten Rennen rund 100 Starter in verschiedenen Altersklassen auf die 1200 m lange Strecke des Rennkurses an der FIS-Schneise. 

Bei Temperaturen knapp unter dem Nullpunkt kurvte Grete Ternes in beiden Durchgängen am schnellsten durch die 39 Tore. Mit 1:00,48 Min. und 1:01,08 Min. setzte sich Ternes bei den U16-Schülern mit 5,6 Sekunden Vorsprung auf die Zweitplatzierte Juliana Wild (SC Pforzheim) an die Spitze. Für die schnellste Riesenslalomzeit erhielt Grete Ternes den traditionsreichen Dompokal. 

Nach dem Riesenslalom am Samstag stand am Sonntag noch der Slalom um den Walter-Zimmermann-Pokal auf dem Programm. In den beiden Durchgängen waren auf der 465 m langen Strecke jeweils 42 Tore gesteckt. Mit knapp sechs Sekunden Rückstand auf die Siegerin belegte Grete Ternes in diesem Wettbewerb den fünften Platz der U16-Schüler. 

Fiene Ternes kehrt auf Piste zurück

Damit zeigte sich Grete Terne deutlich verbessert im Vergleich zum Wettkampf am Oberjoch in Bad Hindelang in der Woche zuvor. Da fand sie weder im Riesenslalom noch im Slalom in den Rhythmus und belegte nach Fahrfehlern einen Platz im Mittelfeld. 

Auch ihre ebenfalls für den SC Bayer Leverkusen startende Schwester Fiene Ternes machte auf sich aufmerksam. Nachdem sie einen beim Turnen im Dezember erlittenen Mittelfußbruch auskuriert hatte, belegte die Elfjährige bei ihrem ersten Rennen in 2022 am Kapellenhang den zweiten Platz im Riesenslalom und wurde Dritte beim Slalom der Altersklasse U12. Fiene Ternes ist derzeit zweitbeste westdeutsche Rennfahrerin und zudem Zweitplatzierte in der Kids-Cup-Wertung.

Texte und Fotos von die-glocke.de sind urheberrechtlich geschützt. Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.