Gütersloher TC Rot-Weiß feiert Derby-Erfolg gegen SVA


Derby sind immer etwas ganz Besonderes. Dies belegte jüngst auch das Tennis-Duell des Gütersloher TC Rot-Weiß gegen den SVA Gütersloh.

Dank einer ausgeklügelten Strategie setzte der Gütersloher TC Rot-Weiß gegen den Lokalrivalen SVA Gütersloh durch. Für den Sieger schlugen (v. l.) Louis Keiner, Tim Austermann, Gereon Heitmann, Dinko Panzic und Till Horstmann auf.

Gütersloh (gl) - Der Gütersloher Tennisclub Rot-Weiß hat das Derby gegen den SVA Gütersloh in der OWL-Liga mit 4:2 für sich entschieden. „Wenn die ersten Herrenmannschaften der heimischen Tennisvereine aufeinandertreffen, geht es immer um mehr als den reinen Sieg“, hieß es schon vorher von Seiten der Aktiven. „Ähnlich wie bei den Abi-Fußballspielen zwischen den beiden Gymnasien geht es auch um Ehre, und einen sportiven Traditionswettbewerb“. 

Erfolg dank ausgeklügelter Taktik

Vor diesem Hintergrund war die Freude bei den Rot-Weißen nach der Begegnung am vergangenen Wochenende besonders groß. Ausschlaggebend für ihren Erfolg im Wettstreit mit dem Lokalrivalen waren eine konzentrierte Vorstellung und eine ausgeklügelte Taktik. Letztlich nahmen sie die Winterrunden-Punkte leistungsgerecht mit zurück zur Fröbelstraße. 

Austermann und Horstmann wehren Matchbälle ab

In den Einzelbegegnungen wehrten sowohl GTC-Kapitän Tim Austermann als auch Teamkollege Till Horstmann mehrere Matchbälle ab und entschieden die Partien schlussendlich jeweils im Champions Tie-Break für sich. Rot-Weiß-Spitzenspieler Dinko Panzic musste gegen den eigens eingeflogenen Niederländer Herman-Mattheo Knoop aufschlagen und unterlag nach gewonnenem ersten Satz knapp in den folgenden beiden Tie-Breaks. Unterdessen ließ Gereon Heitmann an Position drei nichts anbrennen ließ und punktete daher souverän für den späteren Gewinner. 

Auf Doppel Panzic/Horstmann ist Verlass

Nun benötigten die Rot-Weißen in der Tennishalle am Postdamm nur noch einen Doppelsieg. Ihre Hoffnungen ruhten vor allem auf dem Gespann Dinko Panzic/Till Horstmann. Aus gutem Grund, denn die beiden Leistungsträger führten mit dem vierten Punktgewinn für ihr Team die Entscheidung herbei. 

„Nun haben wir am 22. Januar mit Kaunitz die nächste harte Nuss zu knacken, aber dieser Sieg gibt uns Kraft“, erklärten der optimistische GTC-Mannschaftsführer Austermann und Trainer Bernd Eggers, die sich bereits auf diese Herausforderung freuen.

Texte und Fotos von die-glocke.de sind urheberrechtlich geschützt. Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.