Harsewinkeler Bus steckt im Stau, Spiel wird verlegt



 Doch kein Handballspiel zwischen dem TuS Möllbergen und  der TSG Harsewinkel am Freitagabend. 

Ausgebremst: Weil der Bus im Stau fest steckte, waren Trainer Manuel Mühlbrandt (l.) und Karlheinz Kalze am Freitag damit beschäftigt, das Spiel zu verlegen.

Harsewinkel (zog) - Der um 17 Uhr gestartete Mannschaftsbus des Oberligisten TSG Harsewinkel geriet nämlich  auf dem Weg zum TuS Möllbergen zwischen Herford und Vlotho in einen Unfallstau mit zeitweiliger Sperrung der A 2. 

Verlegung mit einigen Telefonaten aus dem Bus heraus 

So setzte sich TSG-Trainer Manual Mühlbrandt mit Möllbergens Coach Andre Torge und mit dem Handball Verband Westfalen in Verbindung. Nach einigen Telefonaten stand um 19.45 Uhr – als die Harsewinkeler noch immer im Stau steckten – fest, dass das für 20 Uhr angesetzte Spiel nicht mehr mit erheblicher Verspätung angepfiffen, sondern verlegt wird.

Nachholtermin wird zeitnah festgelegt - vielleicht am 23. Dezember?

 „Danke an das Verständnis bei Möllbergen“, sagte Mühlbrandt, der als erstes angeboten hatte, am heutigen Samstag zu spielen, was aber nicht möglich war. „Das ist höhere Gewalt, die Jungs sind ja mit genügend Vorlauf losgefahren. In den nächsten Tagen wird entschieden, wann nachgeholt wird“, teilte Karlheinz Kalze mit.

 Der Abteilungsvize hatte dazu auch einen Vorschlag: „Es hört sich erst einmal abwegig an. Aber vielleicht ist Freitagabend, der 23. Dezember, gar kein so schlechter Termin.“ Viele Nachholtermine stehen im eng getakteten Oberligaspielplan jedenfalls nicht zur Verfügung

Texte und Fotos von die-glocke.de sind urheberrechtlich geschützt. Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.