Interesse riesig: 2300 Karten sind weg



Gütersloh (zog) -  Als die Verantwortlichen der HSG Gütersloh am Montagabend Kassensturz machten, trauten sie ihren Augen kaum: Bereits 2300 Karten für das am Mittwoch um 19.30 Uhr in der Bielefelder Seidenstickerhalle angepfiffene Zweitrundenspiel im DHB-Pokal sind verkauft.

„Pommes“ Hens, der  bekannteste deutsche Handballer, spielt  mit dem HSV Hamburg im Pokal gegen Oberligist HSG Gütersloh.

Das Interesse am ungleichen Duell des Handball-Oberligisten mit dem Deutschen Meister HSV Hamburg ist also riesig. Um 9 Uhr morgens macht sich der Mannschaftsbus des HSV Handball auf den Weg gen Ostwetsfalen. Nach einer Rast mit Mittagsruhe und Kaffeepause in Detmold erreichen die Hamburger am späten Nachmittag die Halle.

Fehlen wird neben den verletzten Michael Kraus und Oscar Carlén auch der polnische Nationalspieler Marcin Lijewski. Eine eingehende Untersuchung ergab, dass eine Operation am maladen rechten Sprunggelenk unumgänglich ist. Lijewski droht eine sechs- bis achtwöchige Pause.

Dafür verstärkt mit Johann-David Starck ein echter Lokalmatador das HSV-Handballteam. Der Linkshänder war jahrelang Stütze und Kapitän des Drittligisten TSG Altenhagen-Heepen und ist aus beruflichen Gründen nach Hamburg gezogen und sportlich zum HSV Hamburg II gewechselt. Am Mittwoch  verstärkt Starck erstmals den Profikader.

Bei der HSG ist ein Einsatz von Aljoscha Ziegler (Zehenbruch), der am Dienstag  einen ersten Belastungstest beim Training gewagt hat, sehr unwahrscheinlich. Marcel Schönhoff dürfte seinen Pferdekuss aus dem Möllbergen-Spiel dagegen auskuriert haben.

Texte und Fotos von die-glocke.de sind urheberrechtlich geschützt. Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.