Mit Prellungen und Hautabschürfungen im Sattel


Heftig gestürzt ist der Langenberger Radsportler Sven Pieper beim Rennen der Cross-Country-Bundesliga im südhessischen Bensheim.

Einen herben Rückschlag musste Sven Pieper in der Cycle-Cross-Bundesliga beim Doppel-Renntag in Bensheim verkraften.

Gütersloh (man) - Pech hatte Radsportler Sven Pieper vom RSV Gütersloh als Führender der Cycle-Cross-Bundesliga beim Doppel-Renntag in Bensheim. Nach einem Sturz im ersten Rennen und einem Materialschaden fiel Pieper auf den fünften Platz der Gesamtwertung zurück. 

Zum Auftakt des zweiten Teils der Cycle-Cross-Bundesliga stürzte der 43-jährige Langenberger beim ersten von zwei Bundesligarennen im südhessischen Bensheim an der Bergstraße an zweiter Stelle liegend schwer. Mit gebrochenem Carbon-Vorderrad musste Pieper mit geschultertem Renner bis ins Materialdepot laufen und dort auf das deutlich schwerere und technisch nicht so gut ausgestattete Ersatzrad wechseln. Dies nutzte die Konkurrenz, um sich deutlich abzusetzen. Mit einer starken Aufholjagd konnte sich der RSV-Starter im ersten Rennen noch auf den achten Platz verbessern. 

Prellungen und Hautabschürfungen

Nach einer unruhigen Nacht aufgrund der Prellungen und Hautabschürfungen fand Sven Pieper am Sonntag im zweiten Durchgang überhaupt nicht ins Rennen und musste sich mit dem 14. Platz begnügen. Damit fiel der Langenberger in der Gesamtwertung der Cycle-Cross-Bundesliga auf den fünften Platz zurück. „Der einzige Trost ist, dass ich bei den Deutschen Meisterschaften immer noch aus der ersten Startreihe starten kann“, blickte Sven Pieper dennoch zuversichtlich nach vorne. 

Gute Chancen auf den Gesamtsieg in der Dortmunder Sommermeisterschaft hat Norbert Seewald. Nach zwei Siegen, zwei zweiten und einem vierten Platz führt der Elitefahrer des RSV Gütersloh vor den beiden abschließenden Rennen Mitte Oktober mit einem komfortablen Vorsprung vor der Konkurrenz.

Texte und Fotos von die-glocke.de sind urheberrechtlich geschützt. Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.