Nächste Generation kämpft in Steinhagen um Cup-Sieg


Die Junioren im Kreisreiterverband Gütersloh kämpfen am Wochenende im Finale des Next Generation Cups um den Gesamtsieg.

Vom gastgebenden PSV Steinhagen-Brockhagen-Hollen startet Marcel Schächter in der Dressurprüfung der Klasse M. Foto: Schumacher

Kreis Gütersloh (msc) - Das Finale des Next Generation Cups des Kreisreiterverbandes Gütersloh wird am kommenden Samstag entschieden. Auf dem Niveau der Klasse E kämpfen die besten Dressur- und Springreiter nach drei Qualifikationen jetzt im Finale um den Sieg.

Turnier in Steinhagen

Die beiden Finalprüfungen werden in der Halle des Pferdesportvereins Steinhagen-Brockhagen-Hollen ausgetragen. Die zwölf besten Dressurreiter treten am 16. Oktober um 16 Uhr an. Die Ergebnisse nach den Qualifikationen in Clarholz, Schloß-Holte und Tatenhausen werden zusammengerechnet und das schlechteste Resultat wird gestrichen. Im Finale bekommt der Sieger 30 und der Zweitplatzierte 25 Punkte. Für die weiteren Ränge werden 22, 20 und 18 Punkte vergeben. Die Führung behauptet Leni Flaskamp vom RV Herzebrock-Rheda mit 35 Punkten vor Lucy Zimmermann (31) vom RV Avenwedde und der für den ZRFV Reckenberg-Wiedenbrück startenden Lin Röwekamp (27). 

Mersmann will Führung verteidigen

Die besten 20 Springreiter messen sich im A-Springen ab 17.45 Uhr. Die Punktvergabe im Finale erfolgt wie bei den Dressurreitern. An der Spitze der Wertung liegt die Herzebrockerin Hannah Mersmann (33) vor Hannah Kleinegrauthoff (30) vom ZRFV Schloß Holte. Den gemeinsamen dritten Rang teilen sich Kirstin Westbeld (Harsewinkel) und Leslie Altmann (Verl) mit 29 Punkten. 

Die Steinhagen Classics beginnen am Freitag mit fünf Dressurprüfungen. Für die Trensen-M liegen 30 Startmeldungen vor. Dann wird auch Petra Reckmeyer vom RV Herzebrock-Rheda an den Start gehen, die zuletzt in Herzebrock erfolgreich war. Für das am Abend beginnende Stilspringen der Klasse A liegt mit 70 reservierten Startmeldungen ein rekordverdächtiges Ergebnis vor. Mit zwei Stilspringprüfungen geht das dreitägige Turnier am Sonntag zu Ende. Das Springen der Klasse L mit Stechen wird in zwei Abteilungen platziert. 57 Starterpaare gehen ab 16.30 Uhr in den von Heiner Hüsemann gebauten Parcours.

Texte und Fotos von die-glocke.de sind urheberrechtlich geschützt. Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.