RSV Gütersloh verschiebt CTF bis zum 23. Oktober


Auch die Radsportler leiden unter der Corona-Pandemie. Deshalb sagte der RSV Gütersloh nun eine seiner Veranstaltungen ab.

Auf die nächste Country-Ausfahrt des RSV Gütersloh müssen die Radsportler bis zum 23. Oktober warten. Foto: Nieländer

Gütersloh (man) - Der RSV Gütersloh hat die für Samstag, 8. Januar,  geplante 10. Gütersloher Country-Tourenfahrt (CTF) aufgrund der derzeitigen Corona-Situation auf den 23. Oktober verschoben. 

Absage trotz Genehmigung

„Wir hatten die Genehmigung zur Durchführung der Veranstaltung, aber bei den neuen Auflagen wäre es schwer geworden, dies zu organisieren, und dann muss man sich fragen, macht es so noch Spaß, die Veranstaltung zu organisieren“, erklärte RSV-Beitensportwart Rolf Vosslöcker den Entschluss,  die beliebte Breitensportveranstaltung bis zum Herbst zu verschieben. 

„Es wäre sowieso das letzte Mal im Januar gewesen. Der Oktober-Termin wie im vergangenen Jahr gefällt uns deutlich besser und ist von den Teilnehmern gut angenommen worden. Die Natur ist noch grüner, es ist nicht so kalt, und wir sind nicht so wetterabhängig und weniger an warme, trockene Gebäude gebunden“, fügte Vosslöcker hinzu. 

Bessere Resonanz im Herbst?

Mit dem 23. Oktober hofft der RSV Gütersloh neben den Breitensportlern auch die Lizenzfahrer vermehrt anzusprechen. „Die Straßensaison ist dann seit zwei Wochen beendet und die Crosssaison beginnt langsam. So haben wir einen fließenden Übergang in die Querfeldein-Saison“, erklärte Rolf Vosslöcker weiter. 

Der neue Termin ist bereits vom BDR genehmigt und im Breitensportkalender veröffentlicht. „Im vergangenen Jahr hatten wir 140 Telnehmer. Ich hoffe im Oktober auf deutlich mehr Teilnehmer“, hofft der Breitensportwart des RSV, wieder in den Bereich des Teilnehmerrekords von knapp 500 Startern zu kommen.

Texte und Fotos von die-glocke.de sind urheberrechtlich geschützt. Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.