SC Verl feiert den zweiten Sieg in Folge



Fußball-Drittligist SC Verl hat am dritten Spieltag einen 3:1-Sieg über Viktoria Köln gefeiert. Die Heimpartie in Lotte sahen 524 Zuschauer.

Mit seinem Doppelschlag hatte Cyrill Akono (M.) wesentlichen Anteil am 3:1-Sieg des SC Verl über Viktoria Köln.

Lotte/Verl (de) - Mit dem ersten Heimsieg der Saison hat Fußball-Drittligist SC Verl zumindest bis Sonntagnachmittag den dritten Tabellenplatz erobert. Kasim Rabihic und Cyrill Akono mit einem Doppelschlag drehten einen Rückstand gegen Viktoria Köln in einen 3:1-Erfolg.

Die erste halbe Stunde ging an die Gäste, die nach einem leichten Ballverlust von Rabihic durch einen Schlenzer von Youssef Amyn in den rechten Knick mit 1:0 in Führung gingen. Sieben Minuten später bügelte Rabihic seinen Patzer wieder aus und erzielte nach Zuspiel von Mael Corboz den Ausgleichstreffer. „Danach haben wir die Basics vergessen“, musste Viktoria-Trainer Olaß Janßen verfolgen, wie der Sportclub das Geschehen an sich riss. Nur fünf Minuten nach dem Ausgleich drehte Verl die Partie, als Cyrill Akono nach Rabihic-Vorarbeit das Leder zum 2:1 einköpfte (34.).

Die Führung wurde getrübt durch den Ausfall von Innenverteidiger Daniel Mikic, der sich ohne Fremdeinwirkung am rechten Bein verletzte und nach nur 40 Minuten humpelnd vom Platz musste. Für ihn übernahm Sommer-Zugang Cottrell Ezekwem.

Zu einer klaren Angelegenheit für das Team von Trainer Guerino Capretti entwickelte sich der zweite Durchgang. Spätestens mit seinem zweiten Treffer zum 3:1 zog Cyrill Akono den Höhenbergern den Stecker (52.). Nur einmal tauchten die Gäste gefährlich vor dem Verler Tor auf. Doch Simon Handles 18-m-Schuss lenkte Torwart Nicholas Thiede über die Latte.  

Statt die Führung zu verwalten, setzte der Sportclub weiter auf Offensive um kam noch zu einigen guten Einschussmöglichkeiten. So traf Leandro Putaro  nur den Pfosten. „Eine absolute Mannschaftsleitung“, mochte Guerino Capretti beim zweiten Verler Sieg in Folge keinen Spieler herausheben.

Texte und Fotos von die-glocke.de sind urheberrechtlich geschützt. Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.