Schermbeck gewinnt 0:0-Spiel bei Victoria Clarholz



Gegen Schembeck kassierte Victoria Clarholz die zweite Niederlage in Folge. Das Tor des Tages war ein Geschenk. Außerdem gab es ein Debüt.

„Das gibt‘s doch nicht“: Jan Grunwald (Mitte) ließ die beste Clarholzer Möglichkeit aus. Foto: Rollié

Herzebrock-Clarholz (gl) - Alle Lobeshymnen des Schermbecker Trainers Sleiman Salha ließen dessen Gegenüber Christopher Hankemeier nach einer wenig erwärmenden 0:1 (0:0)-Niederlage bei zwei Grad Celsius kalt. „Wir haben heute nicht aufs Eis bekommen, was wir vorhatten“, gab der Verantwortliche der Clarholzer Victoria nach der Heimschlappe zu. 

Luis Ackermann patzt

In einem Duell mit wenigen Möglichkeiten auf beiden Seiten stand Clarholz’ Schlussmann Luis Ackerman beim Tor des Tages im Mittelpunkt. Einen haltbaren Schuss von Schermbecks Jan Bachmann vom rechten Sechzehner-Eck wehrte der Schlussmann in der 77. Minute nach vorne ab. Michael Smykacz musste nur noch abstauben. Die meisten der Spieler, Trainer und Zuschauer hatten sich zu diesem Zeitpunkt wohl schon mit einem torlosen Remis abgefunden. 

„Entweder ist es ein 0:0-Spiel, oder der derjenige, der das erste Tor schießt, gewinnt“, erklärte Sleiman Salha und traf den Nagel auf Kopf. Einer der wenigen interessanten Aspekte der zweiten Clarholzer Heimniederlage der laufenden Saison war eine Einwechslung in der 56. Minute. Für Marco Pollmann kam mit Martin Aciz ein Neuzugang, der ursprünglich erst nach der Winterpause ins Trikot der Holzhof-Kicker schlüpfen sollte. 

Handlungsbedarf aus Verletzungsgründen

Der 26-Jährige hält sich bereits seit Beginn dieser Spielzeit in Clarholz fit, bestritt sein erstes Spiel für seinen neuen Verein aber nur deswegen schon jetzt, weil einige Stammspieler des Hankemeier-Teams verletzt sind. Sowohl Oliver Cylkowski als auch Gentrit Muja und Sinan Aygün fehlten am Sonntag. Der offensive Mittelfeldakteur Martin Aciz hatte im Juni seinen Vertrag beim Regionalligisten SC Wiedenbrück im beiderseitigem Einvernehmen aufgelöst, um bei einem anderem Club mehr Spielpraxis zu bekommen. Bei seinem Debüt versuchte es der Neue einige Male aus der Distanz, hatte das Visier aber jedesmal zu hoch eingestellt. 

So spielten sie Victoria Clarholz - SV Schermbeck 0:1 (0:0)

Victoria Clarholz: Ackermann, Kahraman, Brück, Baum, Grunwald - Ströker (85. Linnemann), Pollmann (56. Aciz ) - Hesse (69. Heinemann), Herzog, van der Veen (81. Dreichel) - Flock

SV Schermbeck: Drobe - Babo, Steinrötter, Zugcic - Marvin Grumann (73. Cavar) - Malte Grumann, Karagülmez (62. Smykacz), Lackmann (76. Krechting), Bachmann - Özdemir (89. Ryczak), Özkara (90.+1) Gerling)

Tor: 0:1 (77.) Smykacz

Schiedsrichter: Thorsten Milde (Langschede)

Zuschauer: 218

Mit einem Eckball bereitete er immerhin in der 61. Minute die beste Clarholzer Chance vor. Bei dem Standard kam Jan Grunwald kurz vor dem Tor frei zum Kopfball, platzierte das Leder aber zu ungenau. In der 77. Minute strich ein Freistoß von Nick Flock flach am linken Pfosten vorbei ins Aus. Kurz nach der Pause (53.) hatte Schermbecks Bilal Özkara eine glasklare Möglichkeit versiebt. Das war es dann aber auch mit Aufregern vor beiden Kästen. 

Schlussakkord in Münster

Der Fünfte der Oberliga Westfalen aus Clarholz beendet das Fußballjahr am kommenden Samstag (16.15 Uhr) mit dem Spiel bei Preußen Münster II auf dem Kunstrasen-Nebenplatz des Stadions am Berg Fidel.

Texte und Fotos von die-glocke.de sind urheberrechtlich geschützt. Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.