Tag der offenen Tür am Sonntag am Postdamm



Wer sehen möchte, was sich auf dem GTV-Gelände am Postdamm getan hat, ist am Sonntag von 11-18 Uhr eingeladen, sich einen Überblick zu verschaffen und aktiv zu werden.

Der neue  Muliticourt ist nutzbar für Tennis,  Basketball oder Fußball.

Gütersloh (zog) -  Knapp 23 Wochen nach dem ersten Spatenstich am Postdamm präsentieren der Gütersloher TV und das Unternehmen Tennis-Point an einem Tag der offenen Tür, was sich  auf dem bislang vor allem von der Tennisabteilung genutzten Gelände getan hat. Beim „Richtfest“ am Sonntag, 5. September, erhalten die Besucher von 11 bis 18 Uhr einen Überblick über fertig gestellte Projekte. So werden die teils bereits bespielten Padelcourts und der Multicourtplatz sowie der Ganzjahressportplatz am Sonntag offiziell eröffnet.

Neue Plätze eröffnet

 Zugleich bekommen Vereinsmitglieder genauso wie Interessierte einen Einblick, was auf dem nach einer Erbschaft in den 90er-Jahren vereinseigenen Dr. Angenete Sportpark geplant ist, wenn der Verkauf des Jahnplatzes vollzogen ist.

Showmatch mit Davis-Cup-Spielern

 Doch vor allem geht es am Sonntag um Tennis: Bei einem gegen 14.30 Uhr geplanten Showmatch zeigen der ehemalige Davis-Cup und Top-100-Spieler Thomas Behrend und der Österreicher Stefan Koubek, 2002 immerhin Viertelfinalist der Australian Open und seit 2014 Kapitän der österreichischen Davis-Cup-Mannschaft, zum einen Tennis auf Topniveau, zum anderen aber garantiert auch den einen oder anderen unterhaltsamen Schlagabtausch. Und vor ein paar Tagen haben auch Davis-Cup-Spieler Dustin Brown, der vor acht Wochen in Wimbledon die zweite Runde erreicht und Daniel Brands, der seien Profikarriere 2019 beendet hat, für das Showmatch zugesagt. 

Auch Patrik Kühnen, bis 2012 Kapitän des deutschen Davis-Cup-Teams, ist vor Ort. Der in den 80er- und 90er-Jahren an der Seite von Boris Becker im Doppel erfolgreiche 55-Jährige wird als Trainer sein Wissen an Anfänger genauso weitergeben wie an erfahrene Spielerinnen und Spieler. Denn beim Tag der offenen Tür geht es nicht nur ums Zugucken, sondern auch ums Mitmachen und Ausprobieren.

Patrick Kühnen gibt Tipps

 Das bereits im März (die „Glocke“ berichtete) vorgestellte Konzept von Christian Miele, dem Gründer und Geschäftsführer von Tennis-Point (einem Online- und Einzelhändler Spezialshop, Versender und sowie Tennis-Entwickler aus Herzebrock-Clarholz) und dem GTV ist ein Pilotprojekt. „Somit sind auch Gütersloher Nachbarvereine angeschrieben und eingeladen worden, um sich ein Bild zu machen. Und das ohne Ressentiments“, sagt Maximilian Schmitt, Marketing Manager von Tennis-Point.

Alle Tennisvereine eingeladen

 Von ihrem Engagement, das den Einstieg in den Tennis-, beziehungsweise Racketsport auch Familien und Kindern erheblich erleichtern und einen Boom auslösen soll, will die Firma auch Nachbarvereine profitieren lassen. „Wir bieten allen Clubs an, das Modell kostenlos und individuell zugeschnitten zu adaptieren“, sagt Schmitt.

Texte und Fotos von die-glocke.de sind urheberrechtlich geschützt. Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.