TuS Friedrichsdorf verliert die Punkte und Niko Brosig


Es läuft schlecht für Fußball-Bezirksligist TuS Friedrichsdorf. Auch im Nachholsiel gegen Türkgücü ging „Tippe“ als Verlierer vom Platz.

Knapp setzten sich Kevin Schaschnow (v. l.) und Türkgücü Gütersloh gestern Abend gegen den TuS Friedrichsdorf, hier mit Julian Lammert und Marcel Koch, durch. Foto: Inderlied

Gütersloh-Friedrichsdorf (cas) - Der TuS Friedrichsdorf hat sich vorerst im Tabellenkeller festgefahren: Mit dem 0:1 (0:0) gegen Türkgücü Gütersloh kassierte der gastgebende Fußball-Bezirksligist die vierte Schlappe im vierten Spiel. Türkgücü hingegen bleibt weiter ungeschlagen.

„Wir haben viel Druck gemacht. Einziger Minuspunkt: Unsere schlechte Chancenausnutzung“, hätte für Trainer Selcuk Kaya der Sieg höher ausfallen müssen. „Ich kann meiner Mannschaft keinen Vorwurf machen, unser letztes Aufgebot hat heute alles gegeben“, sagte Kayas Kollege Jeff Addai. 

Der stark ersatzgeschwächte TuS kam schon im ersten Durchgang mit einem blauen Auge davon: Spätestens nach 20 Minuten diktierten die Gäste die Partie, kamen in der letzten Viertelstunde zu einigen hochkarätigen Chancen. Allein der bienenfleißige Ramazan Yildiz, der die Offensive seines Teams unermüdlich ankurbelte, vergab drei ganz dicke Möglichkeiten. Die Hausherren durften sich bei ihrem überragenden Schlussmann Philip Peplonski bedanken, dass es beim Seitenwechsel noch 0:0 stand. 

Auch Brosig fällt verletzt aus

„Im Moment haben wir personell die Seuche“, ächzte Obmann Rainer Wafzig. Ohne acht Stammkräfte war „Tippe“ in das Derby gegangen – und schon nach zehn Minuten fiel mit Niko Brosig der neunte Leistungsträger verletzt aus. Schlimmer geht‘s nimmer. Trotzdem durfte der tapfer kämpfende TuS auf einen Punkt hoffen: Erst zehn Minuten vor Abpfiff erzielte der eingewechselte Edin Husakovic mit einem Distanzschuss das Tor des Tages. „Dem Treffer ging leider ein unnötiger Fehler von uns voraus“, ärgerte sich Jeff Addai. 

TuS: Peplonski - Lüttig, Koch, Heimsoth, Brosig (12. Horsthemke/62. Kleinelümern) - Caliskan, Kessler, Lammert, Latifi (46. Elsner) - Seidel (65. Meyer), Rofalski 

Türkgücü: Siekaup - Schaschnov, Ekin, Halili, Deli Oglu (71. Hasiev) - Güvercin, Özedmir, Berkey, Arslan (75. Schröder) - Köker, (60. Husakovic) Yildiz (84. Kotzott) - Music 

Tor: 0:1 Husakovic (80.).

Texte und Fotos von die-glocke.de sind urheberrechtlich geschützt. Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.