Verl und Wiedenbrück in Runde drei



Kreis Gütersloh (No) Im Gleichschritt in die dritte Runde des Fußball-Westfalenpokals: die beiden Regionalligisten SC Verl und SC Wiedenbrück haben mit jeweils knappen 2:0-Erfolgen ihre Pokalpflicht in der zweiten Runde hinter sich gebracht.

Der SC Verl hatte sich beim Bezirksligisten VfL Holsen gleich mehrere Blößen gegeben und den Vergleich nach matter Vorstellung mit einem 2:0 (0:0)-Sieg für sich entscheiden können.

Bis zur 81. Minute spannte das SCV-Team die Verantwortlichen auf die Folter, dann markierte Marco Schneider nach Vorarbeit von Jeton Arifi das SCV-Siegtor beim Bezirksligisten VfL Holsen. In der 90. Minute erhöhte eton Arifi zum 2:0-Endstand.  Gedanklich sei er schon in der Verlängerung gewesen, gestand SCV-Coach Raimund Bertels nach Spielschluss ein.

Ein hartes Stück Pokalarbeit musste der SC Wiedenbrück beim NRW-Ligisten TuS Dornberg verrichten. Robert Mainka markierte für Wiedenbrück in der 63. Minute die Führung.  Dann schrammte Gastgeber Dornberg gleich mehrmals nur hauchdünnam Ausgleich vorbei. Die Entscheidung für Wiedenbrück besorgte Mittelstürmer Dominik Jansen in der 87. Minte mit seinem Tor zum 2:0-Endstand. 

Texte und Fotos von die-glocke.de sind urheberrechtlich geschützt. Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.