Verl und Wiedenbrück stehen in Runde zwei



Kreis Gütersloh (No). Im Gleichschritt in die zweite Runde des Fußball-Westfalenpokals  - diesen Erfolg verbuchten die beiden Regionalligisten SC Verl und SC Wiedenbrück gegen unterklassige Gegner allerdings mit unterschiedlichem Kraftaufwand 

Der Sport-Club Verl setzte sich beim sauerländischen Landesligisten SG Finnentrop-Bamenohl nach Toren von Bertram (26.) und Haeder (43.) mit 2:0 durch. SCV-Coach Raimund Bertels monierte nach Spielschluss die dürftige Leistung seiner Mannschaft auf einem schwer zu bespielenden Kunstrasen.

Einen 120minütigen Kraftakt mit anschließendem Elfmeterschießen benötigte der SC Wiedenbrück, um sich mit 7:6 beim Westfalenligisten SC Delbrück durchzusetzen. Aosmann (79.) besorgte die Wiedenbrücker Führung, die Brune in der 90. Minute für Delbrück per Handelfmeter egalisierte. Jansen brachte Wiedenbrück in der 99. Minute erneut n Führung und Fulland sorgte mit seinem Ausgleichstreffer für Delbrück in der 117. Minute für das fällige Elfmeterschießen.

Erst vom Punkt hatten alle SCW-Schützen - Dayangan, Jansen, Kniat, Aosmann und Halstenberg – ihre Nerven im Griff und trafen, während der Delbrücker Braune mit seiner „Fahrkarte“ den SCW-Pokalsieg ermöglichte.       

Texte und Fotos von die-glocke.de sind urheberrechtlich geschützt. Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.