550 Zuschauer sehen Warendorfer Tanz-Formationen


Die Formation Reset schaffte den Aufstieg in die Oberliga und auch das Abschneiden der anderen TSC-Gruppen war sehr gut.

Die Warendorfer Formation Reverse wurde in der Landesliga Dritter beim Heimturnier und schuf sich damit eine gute Ausgangsposition für die weiteren Turniere. Foto: TSC

Warendorf (gl) - Es war ein erfolgreiches Turnierwochenende für den Tanz-Sport-Club Warendorf. Die Formationen begeisterten die Zuschauer im Bereich des Jazz-Modern-Contemporary-Tanzes bei ihren Liga-Auftritten vor heimischer Kulisse. Über zwei Tage erstreckte sich der Wettbewerb von insgesamt 40 Formationen innerhalb vier verschiedener Ligen.

Gute Ergebnisse für den TSC

Dabei war der TSC mit einer Mannschaft pro Liga vertreten. Ausgerichtet wurde der Wettbewerb in der Sporthalle der Gesamtschule. Vor 550 Zuschauern an beiden Tagen präsentierten die Teams ihre Saison-Tänze und kämpften im selben Zuge hart um gute Platzierungen. 

Beeindrucken konnten die Jüngsten, die Petit Pieds, trainiert von Ann-Christin Heßling und Johanna Wiesmann, mit einem verdienten Sieg in der Kinderliga. Gefolgt von Reverse, trainiert von Linda Grawe, welche einen guten dritten Platz in der Landesliga erreichten. 

Guter Start und gutes Ende

Die Formation Reset, trainiert von Rebecca Reimer, erkämpfte sich den dritten Rang in der Verbandsliga. Die Formation erreichte den Aufstieg in die Oberliga durch einen 3. Platz in der Gesamtwertung. Somit bildete das dritte und letzte Turnier von Reset einen erfolgreichen Abschluss der Saison und das erste Turnier für Reverse einen motivierenden Start. 

Die Jugendlandesliga-Formation Relieve, trainiert von Jil Frielinghaus und Katharina Steinhoff, wurde Achte. Insgesamt blickte der TSC positiv auf das erste Heimturnier nach zehn Jahren Pause zurück.

Texte und Fotos von die-glocke.de sind urheberrechtlich geschützt. Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.