Ahlener helfen Ahlenern? Gern, aber Sonntag nicht



Der Abstiegskampf geht nun in seine entscheidende Phase. Die Ahlener SG kämpft um den letzten Funken Hoffnung. Das ist Vorwärts aber egal.

Mit dem Mute der Verzweiflung: Ismail Gemec von der Ahlener SG (l.) kämpft hier gegen Ennigers Fabian Kottlarz. Sonntag muss Ahlen bei Vorwärts gewinnen. 

Ahlen (uwe) -Dran gewöhnen will sich Eddy Chart nun aber nicht. Haben seine Vorwärtsler am Mittwoch gegen Vorhelm das Spiel noch in doppelter Unterzahl zum 4:3-Sieg gedreht, so will der Trainer gegen die Ahlener SG ganz sicher nicht nur mit neun Mann antreten.

„Nee, das muss ja nicht immer gut gehen“, grinst Chart und bastelt lieber an einem Kader von elf Aktiven, um sicher zu gehen. Denn eines ist auch klar – auch das hat das Beispiel in Vorhelm bewiesen – Ahlener helfen Ahlenern immer gern. Aber nicht am Sonntag. Und nicht im Abstiegskampf. Basta!

Keine Gnade für die ASG

Die Westfalia wurde nicht geschont, und auch die Ahlener SG darf auf keine Gnade hoffen. „Wir wollen noch den dritten Platz zurückerobern und haben nichts zu verschenken“, presst Chart den allerletzten Ehrgeiz aus seinen Jungs. Dabei muss die Ahlener SG unbedingt ihr Erfolgserlebnis einfahren. Zwei Tore und sechs Punkte hinter der Westfalia Vorhelm gibt es nämlich noch theoretische Chancen – aber nur, falls denn auf dem Lindensportplatz ein Sieg gelingt.

Gleichzeitig darf man den Vorhelmern gegen Lette durchaus einen Sieg zutrauen. Die ASG-Truppe von Trainer Ralf Berghoff ist also zum Siegen verdammt.

Vorwärts muss weiter rotieren

Was auch nicht leichter wird, nur weil die DJK Vorwärts auch weiterhin personell rotieren muss. Die beiden gesperrten Sebastian Aksan (Rot) und Alper Yildirim (Gelbrot) fehlen natürlich, auch Nils Seewald kann mit seinem lädierten Knöchel der Viererkette auch auf Wochen hinaus keine Stabilität mehr geben.

 „Egal, wir wollen die Saison vernünftig abschließen“, lässt Eddy Chart keine Entschuldigungen gelten. Denn wer mit neun Mann gewinnen kann, sollte das morgen mit elf erst recht hinkriegen.

Texte und Fotos von die-glocke.de sind urheberrechtlich geschützt. Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.