Ahlener SG startet mit guter Niederlage



Ahlen (uwe). Auftakt gelungen. Irgendwie jedenfalls. Mit einem 31:35 (15:20) haben die Drittliga-Handballer der Ahlener SG am Samstag Nachmittag zwar gegen den Favoriten Wilhelmshavener HV verloren, zogen sich damit bei ihrer Liga- Premiere noch ganz ordentlich aus der Affäre.

Spielertrainer Sascha Bertow blieb als Spielgestalter im Rückraum torlos.

Rund 650 Zuschauer, trotz anfangs gutem Wetter draußen, Volksfest in Ahlen und Bundesliga zur selben Zeit, waren nicht nur ein ordentlicher Beginn, sondern auch noch zufrieden mit der Rückkehr des Handballs nach Ahlen."Ein ordentlicher Neuanfang", nickte auch Spielertrainer Sebastian Bertow ab, der ohne Sebastian Paul (war beim ASV Hamm aktiv) im Rückraum mehr spielen musste, als geplant.

Mit 6:4 führten die Gastgeber sogar noch nach zehn Minuten und überraschten die offensiv deckenden Wilhelmshavener, die aber nach und nach die Kontrolle übernahmen. Abstimmungsprobleme des jungen Teams in Angriff und Abwehr und die Zurücknahme des 3:2:1-Systems zu einer etwas defensiveren Variante stellte die ASG zunehmend vor Probleme.

Nach 20 Minuten hatte der WHV bereits selbst mit 13:9 die Vorherrschaft übernommen. Dank zweier starker Torhüter, aber vor allem Malte Istel nach der Pause, hielt sich der Rückstand zwar in Grenzen, hatte aber auch nach dem Wechsel dauerhaft Bestand. Von einem 19:27 kämpfte sich Ahlen noch auf vier Tore zum Ende heran, aber an der ehrenhaften Niederlage änderte sich nichts mehr.

Texte und Fotos von die-glocke.de sind urheberrechtlich geschützt. Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.