„Aus gutem Start einen sehr guten machen“


  Die Jugendfußballer von RW Ahlen nahmen zuletzt richtig Fahrt auf Die nächste Gelegenheit, die guten Ergebnisse zu bestätigen, steht schon vor der Tür.

Die Kontrolle behalten: Die A Junioren RW Ahlen, hier mit Wesley Ojiodu-Ambrose (l.), erwarten Eintracht Rheine. 

 Ahlen (dal) - Großes Pech für die C-Junioren: Die Mannschaft von Serkan Aldemir war heiß wie Frittenfett auf das Derby gegen die SpVgg Oelde. Doch daraus wird coronabedingt erst einmal nichts. Das Spiel fällt aus, ein Nachholtermin steht bislang noch nicht fest. Drittes Spiel, das zweite Mal gegen den aktuellen Tabellenführer!

Das Auftaktprogramm der B II-Junioren von Matthias Nagel hat es in sich. Dennoch ist dem Übungsleiter vor dem Anpfiff der Partie beim SC Münster 08 II am Samstag (18.15 Uhr) nicht bange. „Wir möchten den ersten Sieg einfahren“, betont Nagel selbstbewusst. Eine gute Trainingswoche, in der das Thema Torabschluss die Hauptrolle spielte, und eine deutliche Steigerung in der Partie am letzten Wochenende unterstreichen den Optimismus von Nagel.

 Simeon Uhlenbrock hatte beim engagierten Auftritt seiner B „Eins“ am vergangenen Wochenende wenig zu meckern. Was nicht heißt, dass der Übungsleiter nicht noch Luft nach oben im Spiel seines Teams gesehen hat: „Wir haben die Zweikämpfe gut angenommen und ganz wenig zugelassen, aber wir hätten den Deckel früher drauf machen müssen.“

Die nächste Gelegenheit dazu haben die Rot-Weißen an diesem Sonntag (11 Uhr) bei der Reserve des SV Lippstadt. Der Trainer hat bereits einige Informationen über den Gegner gewinnen können und visiert einen dreifachen Punktgewinn an. Verzichten muss Ahlen allerdings auf mehr ein halbes Dutzend verletzter oder erkrankter Spieler.

 „Wir können aus einem guten Start einen sehr guten machen“. Trainer Arndt Kempel möchte, dass seine A-Junioren auch das dritte Saisonspiel mit voller Leidenschaft und Einsatzbereitschaft bestreiten und erneut als Sieger vom Platz gehen. Gegen die aus seiner Sicht kompakte Mannschaft von Eintracht Rheine erwartet er am Sonntagmorgen (11 Uhr) vor heimischem Publikum erneut einen „heißen Tanz“. Unter der Woche wurde das Spiel des letzten Wochenendes, insbesondere die schwache erste Hälfte, noch einmal in ausgewählten Videosequenzen unter die Lupe genommen und gemeinsam mit der Mannschaft analysiert.

Texte und Fotos von die-glocke.de sind urheberrechtlich geschützt. Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.