Beelen gewinnt in Unterzahl bei der WSU II


Eigentlich sollte man mit einem Spieler mehr auf dem Feld gute Siegchancen haben. In Warendorf war das ganz anders.

Marco Spliethofe (l.) und BW Beelen gewannen das Derby bei Hendrik Beermann und der WSU-Reserve mit 3:2. Foto: Penno

Warendorf (jaw) - BW Beelen gewann bei der Warendorfer SU II verdient mit 3:2 (2:2). Die Partie verlief zu Beginn auf Augenhöhe mit Chancen auf beiden Seiten. 

Langenbach hält zuerst einen Elfmeter

Nach einem Foul von Joshua Brändle im Strafraum entschied Schiedsrichter Peter Gräler auf Elfmeter für Beelen. Trotz starker Parade von Manuel Langenbach, machte Tim Heukeshofen beim anschließenden Freistoß nach einer Hereingabe die Führung der Gäste. Diese währte jedoch lediglich vier Minuten, ehe der Sportunion auf der anderen Seite ebenfalls ein Elfmeter zugesprochen wurde, welchen Hendrik Beermann in der 35. Minute sicher verwandelte. 

In der 39. Minute nahm Saidi Jimoh ein Geschenk der WSU in Form eines missglückten Rückpasses dankbar an und schob den Ball zur erneuten Führung ein. 

Gelb-Rot für Beelens Torwart Wiese

Kurz vor der Halbzeit gab es dann den Aufreger des Spiels. Beelens Torwart Tobias Wiese kassierte nach einem umstrittenen Foulspiel an Alen Fehratovic seine zweite Verwarnung und wurde daraufhin mit Gelb-Rot des Platzes verwiesen. Während der Aktion fiel der Ball Marco Strothoff vor die Füße, der keine Probleme hatte, den Ball zum 2:2-Pausenstand einzuschießen. 

In der zweiten Hälfte spielte dann trotz Unterzahl lediglich Beelen ordentlichen Fußball und erzielte folgerichtig in der 66. Minute den 3:2-Endstand durch Mohamed Mara.

Theres findet zweite Hälfte „unterirdisch“

Beelens Trainer Stefan Bruns lobte die kämpferische Leistung seiner Mannschaft. „In der ersten Halbzeit waren beide Teams nicht so gut, aber im zweiten Abschnitt waren wir dann klar besser“. Auf der Gegenseite war Axel Theres bedient und sprach von einer „unterirdischen zweiten Hälfte.“

WSU II: Langenbach, Schulze Relau, Grothues, Beermann, J. Brändle, N. Brändle, N. Böckenkötter (77. Stauvermann), Steiner (68. Schöler), Fehratovic, Strothoff, Gangolf (63. M. Böckenkötter) 

BWB: Wiese, Zegota, Fricke, Lüffe, Kammann, Heukeshofen, Jimoh (43. Blienert), Hoffmann (87. Bruns), Mara (81. Ströker), Bonkamp, Spliethofe (68. Zumbusch)

Texte und Fotos von die-glocke.de sind urheberrechtlich geschützt. Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.