BW Sünninghausen und Lette machen endlich ernst



Bis hierhin war nur Spaß. Jetzt gilt es! Vor die Saison hat der Kreis die Pokalpiele gesetzt, und mit Lette und Stromberg beginnt es.

Auf geht’s, der Pokal wartet: Sünninghausens Jan Peter Rollie (r.) bedrängt Vorhelms David Reinke. 

Lette (uwe) -  So, es gelten keine Ausreden mehr. Ab Donnerstag Abend ruft die Pflicht, und auf dem Letter Kunstrasen beginnt sie. Mit BW Sünninghausen läutet die Germania den Kreispokal ein (19.30 Uhr) – erstes Duell, erste Runde – keine Ausreden?

Nicht so ganz, denn beide versuchen schon vor Anpfiff den Ball flach zu halten. „Testspiel unter Wettbewerbsbedingungen“, so charakterisiert Matthias Maibaum, Übungsleiter der Gastgeber, die Premiere. Und bekommt Rückendeckung vom Gegner.

Zusätzliche Vorbereitung

„Ich sehe das als zusätzliche Vorbereitung“, bleibt auch Kai Garthoff ganz entspannt und denkt lieber an das heikle Startderby der A-Liga, wenn Stromberg nach Sünninghausen kommt. Der sportliche Leiter der Blauweißen hat natürlich nichts dagegen, in Runde zwei einzuziehen, aber sicher nicht um jeden Preis. Denn: „Lette ist ein sehr ebenbürtiger Gegner, sehr stabil. Da fährt man nicht einfach mal so hin und gewinnt.“

Pokalspiel als erste Orientierung

Was Maibaum natürlich gerne hört. Der ist sich nicht so sicher, was passiert, wenn es jetzt ernst wird. „Wir freuen uns auf das Spiel, eine gute Orientierung für uns“, erwartet er schon einen starken Bezirksliga-Absteiger, der Lette zeigen wird, was es kann. Oder was eben (noch) nicht kann. Auch wichtig.

Der Gastgeber tritt zwar ohne Jan Rembrink an, der mit Kreuzbandriss viele Monate ausfallen wird, will aber Gas geben. „Ich mag Abendspiele“, so Maibaum, „da geht es immer gut zur Sache.“ Und das ist definitiv keine Ausrede.

Texte und Fotos von die-glocke.de sind urheberrechtlich geschützt. Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.