WSU muss beim FC Greffen zwei Punkte holen



Die Ansage des Trainer ist klar. Stefan Hamsen fordert im Abstiegskampf einen Sieg. Etwas anderes zählt nicht.

Marius Hippler (l.) und die Warendorfer Sportunion gastieren am heutigen Samstagabend ab 19.15 Uhr in Greffen. Foto: Wegener

Warendorf (gl) - „Wenn wir in der Rückrunde noch weiter am Klassenerhalt schnuppern wollen, dann muss das ein Pflichtsieg sein“, sagt Stefan Hamsen vor der Landesliga-Partie seiner Warendorfer Sportunion am Samstag, 10. November, ab 19.15 Uhr beim FC Greffen. 

Mit Respekt und klarer Ansage

Was sich zuerst nach großspurigem Getöne anhört, relativiert sich schnell. „Das ist ganz und gar nicht respektlos gegenüber Greffen gemeint. Ganz im Gegenteil“, erklärt Hamsen. „Die haben so großes Verletzungspech, dass ich größten Respekt davor habe, dass die überhaupt schon vier Punkte geholt haben.“ 

Und wer zwei Siege eingefahren hat, der kann sicher auch einen dritten holen. „Wir müssen da mit aller Macht gewinnen wollen. 

„Eine Sache der Einstellung“

Das wird eine Sache der Einstellung werden“, ist sich der WSU-Übungsleiter sicher, der wahrscheinlich seine Bestbesetzung aufbieten kann. „Das wissen auch meine Spieler und ich denke schon, dass sie das verstanden haben. Wir werden jedenfalls alles dafür tun, diese zwei wichtigen Punkte mitzunehmen.“

Texte und Fotos von die-glocke.de sind urheberrechtlich geschützt. Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.