Erster Rückschlag für den BBC Münsterland in Hamburg



Natürlich wollten die Warendorfer Rollstuhlbasketballer den dritten Saisonsieg einfahren. Das klappte beim Schlusslicht allerdings nicht.

Leon Wissmann (l.) und Mattijs Bellers zogen mit dem BBC Münsterland in Hamburg am Ende den Kürzeren. Foto: Wegener

Warendorf (C.H.) - Unter denkbar schlechten Voraussetzungen mussten die Erstliga-Rollstuhlbasketballer des BBC Münsterland bei den Baskets in Hamburg spielen. Das machte sich am Ende auch deutlich bemerkbar und die Warendorfer unterlagen beim bis dahin punktlosen Schlusslicht mit 52:66 (29:31). 

Trainer und Nationalspieler fehlen grippekrank

Trainer Marcel Fedde hütete grippekrank das Bett und konnte nicht mit in die Elbmetropole reisen. Aus dem gleichen Grund musste kurzfristig Nationalspieler Philipp Schorp passen. So übernahm Kapitän Sören Müller, der allerdings wie Julian Lammering und Leon Wissman angeschlagen in die Partie gehen musste, die Verantwortung auch auf der Bank. 

Trotz all der Widrigkeiten hielten die Gäste die Partie lange offen. 42:42 hieß es nach drei Vierteln und es schien, als würde es bis zum Ende spannend bleiben. Im letzten Abschnitt lief dann allerdings alles gegen die Warendorfer. Zu viele leichte Würfe wurden vergeben und auch der anderen Seite trafen die Hamburger fast alles. So war es am Ende doch noch eine deutliche Sache. 

Telefon ist kein Ersatz für persönliche Ansprache

„Ich habe zwar zwischendurch telefonisch Kontakt mit der Bank gehabt, aber es ging eben im letzten Viertel nicht mehr viel“, fasste Fedde zusammen. „Sicher ist das ein kleiner Rückschlag, man kann aber auch nicht erwarten, dass wir alle diese 50-50-Spiele auswärts gewinnen. Schon gar nicht unter diesen Voraussetzungen. Man darf nicht vergessen, dass wir das mit Abstand kleinste Budget aller Mannschaften in der 1. Bundesliga haben.“ 

BBC: Bellers (14), Müller (14), Lammering (11), Knippelmeyer (11), Gebauer (2), Fakic, Hennig, Wissmann, Niehaus, Reinshagen

Texte und Fotos von die-glocke.de sind urheberrechtlich geschützt. Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.