Freckenhorst in Neubeckum, Brügger fällt lange aus



Ein wenig darf Bezirksligist TUS Freckenhorst in Richtung Tabellenspitze schauen. Vorausgesetzt,  er macht in Neubeckum seine Hausaufgaben. 

Freckenhorsts Richard Beil (v.l.) war zuletzt mit zwei Toren der Schrecken des SV Heessen und klatscht hier mit Stefan Kaldewey ab. Foto. Havelt

Freckenhorst (gl) - Angepfiffen wird die Partie am Sonntag, 17. Oktober,  um 15 Uhr. Drei Punkte hinter Soest rangiert der TUS auf Platz zwei und der Primus muss beim noch ungeschlagenen Dritten in Lohauserholz antreten. Gewinnen die Freckenhorster das Derby und lässt Soest erstmals in dieser Saison Punkte liegen, wären sie wieder voll auf Augenhöhe. 

Franz-Pohlmann: „Wollen uns mit drei Punkten belohnen“

„Bei uns war unter der Woche richtig Zug im Training und dafür wollen wir uns mit drei Punkten belohnen“, gibt Trainer Christian Franz-Pohlmann die Marschrichtung vor. „Wir schauen in erster Linie auf uns und nicht auf den Gegner.“ Trotzdem weiß der TUS-Übungsleiter natürlich um die Stärken und Schwächen der Neubeckumer. 

Derweil müssen die Freckenhorster längerfristig auf ihren gefährlichsten Angreifer Marian Brügger verzichten, bei dem die Untersuchungen am Sprunggelenk unter der Woche die schlimmen Befürchtungen bestätigten. Brügger hat sich mit dem Talus (Sprungbein) einen der drei Knochen des Sprunggelenks gebrochen. Dazu ist noch das Außenband gerissen und die Kapsel geschädigt. Wie lange die Genesung dauert, bleibt abzuwarten.

Schubert und Jöcker zurück im Kader

Zwei andere Stürmer – nämlich Stan Schubert und Pierre Jöcker – stehen zumindest wieder im Kader. Ob sie auch spielen können? „Mal schauen“, sagt Franz-Pohlmann, der ansonsten auf den gleichen Kader wie am vergangenen Sonntag zurückgreifen kann. 

Neubeckum hat derweil ein Torwart-Problem. Die beiden etatmäßigen Kandidaten Lukas Beckmann und Timo Seeger sind schon länger verletzt. Der Torwart der Reserve, Hendrik Gidom, sah zuletzt Rot. „Ich weiß noch nicht wer ins Tor geht“, gesteht Trainer Bengt Pfeiffer. „Vielleicht der Altherrentorwart oder einer wird doch noch fit.“

Texte und Fotos von die-glocke.de sind urheberrechtlich geschützt. Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.