Für BW Beelen beginnt die Mission Klassenerhalt



Der Aufstieg war die erste Überraschung, aber vielleicht nicht die letzte. Beelen hat durchaus Chancen, in der Bezirksliga zu bleiben.

Johannes Bonkamp (l.) und BW Beelen wollen nach 20 Jahren Abstinenz wieder die ersten Bezirksliga-Punkte einfahren. Foto: Wegener

Beelen (C.H.) - Nach 20 Jahren ist BW Beelen wieder in der Bezirksliga. Los geht es am Sonntag, 14. August, ab 15 Uhr im Neumühlenstadion mit einem Heimspiel gegen den TuS Lohauserholz. 

Die Vorbereitung

„Die war positiv, aber durchwachsen“, sagt Trainer Stefan Bruns. „Die ist bei uns aber nie so richtig gut. Beim Pokalsieg gegen Herbern war die Mannschaft dann aber sehr stark und das stimmt mich dann doch äußerst positiv.“ 

Das Personal

Langzeitverletzte haben die Blau-Weißen nicht zu beklagen. Im Gegenteil: Can Bruns wird nach langer Zwangspause ab der kommenden Woche wieder trainieren und dann in absehbarer Zeit wieder eine echte Alternative sein. Für das erste Heimspiel fällt nur Timo Hoffmann (Urlaub) aus. 

Die Vorgabe

„Ich glaube, wir haben volle Hütte“, freut sich Bruns auf viele Zuschauer. „Ich denke Lohauserholz ist sportlich in etwa in unserem Bereich und solche Spiele müssen und wollen wir natürlich gewinnen, damit es am Ende nicht ganz eng wird. Ich glaube, wir gewinnen.“ 

Der erste Gegner

Lohauserholz galt lange als starke Bezirksliga-Mannschaft, dann rumorte es und mehr als ein halbes Dutzend Leistungsträger verließen den Verein. „Qualitativ konnte der TuS die Abgänge sicher nicht ersetzen“, weiß Bruns. 

Das Saisonziel

„Das hat sich nicht verändert, wir wollen den Klassenerhalt schaffen. Daran glaube ich ganz fest“, bekräftigt Übungsleiter Bruns. 

Die Prognose

Beelen wird mit vier, fünf anderen Teams darum kämpfen, nicht einen der vier Abstiegsplätze zu belegen. Für Blau-Weiß spricht die Eingespieltheit und der Teamgeist. Am Ende wird es der Aufsteiger mit Platz 13 ganz knapp schaffen.

Texte und Fotos von die-glocke.de sind urheberrechtlich geschützt. Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.