Für Warendorfer Formation soll WM-Traum wahr werden


Die Hip-Hop-Gruppe NovaBeatz des Tanz-Sport-Clubs Warendorf hat sich für die WM in den USA qualifiziert. Was nun fehlt, ist das Geld.

Nach dem sportlichen Erfolg ist nun ein finanzieller Kraftakt nötig. Die Warendorfer Formation NovaBeatz möchte zur Weltmeisterschaft in die USA fliegen. Aber noch fehlt das Geld. Foto: TSC

Warendorf (gl) - Die Hip-Hop Gruppe NovaBeatz des TSC Warendorf feierte schon so manchen großen Erfolg. Zuletzt wurde die Formation Deutscher Meister. Aber dabei soll es nicht bleiben, denn die Tänzerinnen und Tänzer wollen nun als Repräsentant für Deutschland zu den Weltmeisterschaften. 

Finanzielle Mittel fehlen

Der vierte Meistertitel in diesem Jahr soll somit nicht lange auf sich warten lassen. Das Erreichen dieses Ziels hat für die Mitglieder einen besonders hohen Stellenwert, da der Verband mit seiner Reichweite als der weltweit größte im Bereich Hip-Hop gilt. 

Vor allem aber bedeutet die Qualifikation, anders als im vergangenen Jahr, die persönliche Teilnahme vor Ort in Phoenix, Arizona in den USA. Ein Traum, dem die Gruppe nun nach vielen Jahren näher denn je ist. 

Wer helfen möchte, ist herzlich willkommen

Jedoch birgt ein solches Vorhaben als Teil eines kleinen Vereins auch seine Tücken, da es die Gruppe vor eine enorme finanzielle Herausforderung stellt. Hierfür möchte NovaBeatz Spender und Sponsoren gewinnen. 

Jede Form noch so kleiner Hilfe wird wertgeschätzt. Wer also Teil dieser Erfolgsreise werden und Warendorf auf die Weltbühne bringen möchte, ist herzlich willkommen. Ganz nach dem Leitspruch von Hip-Hop International soll das Tanzen Menschen aus aller Welt verbinden. 

Wer die Formation finanziell oder anderweitig unterstützen möchte, sollte sich mit ihr in Verbindung setzen. Eine E-Mail geschickt an novabeatztsc@gmail.com und die Antworten auf jegliche Fragen werden sicher nicht lange auf sich warten lassen.

Texte und Fotos von die-glocke.de sind urheberrechtlich geschützt. Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.