Gegen Ahlener SG III kommt Ennigerloh ins Schwitzen



Zum Start muss es noch nicht so rund laufen. Der TV Ennigerloh und die ASG III lieferten sich ein hartes Match mit einem knappen Sieger.

Das kann weh tun: Lennart Kleigrewe hat sich in der Ahlener Deckung festgerannt.

Ennigerloh (hh) - Zur Halbzeit schien die Partie zum Saisonauftakt zwischen dem TV Ennigerloh und der Ahlener SG III schon gelaufen zu sein. Da führten die Gastgeber in der Olympiahalle deutlich mit 17:9. Doch am Ende wurde es noch einmal eng. Mit 31:28 besiegte der TVE den Nachbarn schließlich nur knapp.

 „Wir hätten den Sack viel früher zumachen müssen“, ärgerte sich Ennigerlohs Trainer Martin Nelling darüber, dass es seine Mannschaft unnötig spannend gemacht hatte. Die neue ASG-Trainerin Jennifer Pollex dagegen war stolz auf die kämpferische Einstellung ihrer Spieler. „Wir haben das erste Mal in dieser Zusammensetzung gespielt und hatten viele junge Leute dabei. Dafür war das heute super“, lobte sie.

TV Ennigerloh verliert den Faden

In der ersten Halbzeit allerdings lief bei den Gästen noch nicht viel zusammen. Bis zum 4:4 nach sieben Minuten hielt die ASG das Spiel offen, dann setzten sich die Hausherren mit schnellem und druckvollem Spiel immer mehr ab. Über 10:4 (13.) und 15:7 (23.) gingen sie mit einer sicheren 17:9-Führung in die Kabinen. „Da haben wir im Angriff den Ball schön laufen lassen und eine starke Leistung gezeigt“, war Nelling zufrieden.

Doch in der zweiten Hälfte verlor seine Mannschaft vor allem in der Defensive den Faden. Statt eine 6:4-Überzahl zu nutzen, um noch weiter wegzuziehen, kam Ahlen mit drei Toren in Folge auf 19:14 (36.) heran. Zwar zog der TVE noch einmal auf 26:19 (46.) davon, aber in der Schlussviertelstunde wurde das Spiel auf beiden Seiten immer zerfahrener.

Hektik und ein nur knapper Verlierer

Das lag auch an den beiden Schiedsrichtern, die mit einigen unglücklichen Entscheidungen und zehn Zeitstrafen in der zweiten Hälfte für Hektik auf dem Spielfeld sorgten. So kamen die Ahlener zwei Minuten vor dem Ende auf 26:29 heran. Die offene Deckung, mit der sie in doppelter Überzahl versuchten, das Spiel doch noch zu drehen, blieb aber erfolglos, sodass der TVE knapp, aber verdient gewann.

TVE: Thiel - Dittrich (6/1), Horstmann (5), Kleigrewe (4), Barth (4/4), Heiringhoff (3), Sven Helmig (2), Stephan Hartmann (2), Eric Zert (2), Krampe (1), Christoph Helmig (1), Dominik Zert (1) und Kevin Hartmann.

Ahlener SG III: Schulz, Stroick - Muer (11), Gummich (4), Junker (4), Julius Britt (3/2), Kleinickel (3), Bergmann (1). Jakob Britt (1), Wessel (1/1), Schroeder, Haurenherm, Julian Tomsa und Adria Tomsa.

Texte und Fotos von die-glocke.de sind urheberrechtlich geschützt. Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.