Hallen-Rohbau soll im Winter stehen



Ahlen (topp). In der Vorschau für die Saison 2011/2012 gab Gesellschafter Klaus Jäger während der Jahreshauptversammlung der Abteilung am Montag noch einmal einen Ausblick auf die Zukunft des Handballleistungszentrums (HLZ) Ahlen und der Ahlener SG.

So ist der Plan: GmbH-Vorsitzender Berni Recker stellte im Plenum den Hallenbau vor.

 „Wir arbeiten schon seit mehreren Wochen sehr hart. Das Geld liegt nicht auf der Straße“, sagte Klaus Jäger. In Sachen Hallenbau konnte Berni Recker Neues berichten. Unter anderem hatte er den Plan für das neue Leistungszentrum dabei. In den nächsten vier Wochen soll die Baugenehmigung komplett vorliegen.

„Wir hoffen, dass wir den Rohbau noch bis zum Winter hinbekommen“, sagte Recker. Aktuelles gab es dann auch noch aus der Jugendabteilung. Jugendwart Volker Michalczik berichtete darüber, dass die Jugendabteilung im kommenden Jahr unter dem Namen HLZ Ahlen läuft. Darunter stehen die Jugendabteilungen der HSG Ahlen Hamm und der Ahlener SG.

Der Grund für diese Maßnahme sind Querelen bei den Verbänden. Der Westdeutsche Handballverband bewertet die momentane Situation anders, als der Handballverband Westfalen. Das bedeutet, dass Jugendmannschaften zum Beispiel nicht berechtigt sind, um die westdeutsche Meisterschaft zu spielen. „Daher haben wir mit allen Mannschaften eine Jugendspielgemeinschaft angestrebt“, sagte Michalczik. Stichtag für die Änderung ist der 1. April 2012.

Texte und Fotos von die-glocke.de sind urheberrechtlich geschützt. Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.